Einer der weisesten Sprüche die ich kenne, stammt – man glaubt es kaum – von Klaus Kinkel. Kinkel meinte, die Diskussion mit Vegetariern werde anders, wenn sie eine Wurstfabrik geerbt hätten.

So ist es Frau Schwesig, Küstenbarbie und Erfinderin der Antifa-Hymne „Seid umschlungen, Millionen“ widerfahren. Wir können uns alle noch an die öffentlichen Aufrufe zur Sachbeschädigung und sozialen Ächtung erinnern, die sich gegen Eigentümer schwerer Geländewagen (wie mich) richtete. Natürlich hat man nicht gesagt, haut denen auf die Schnauze und demoliert anschließend die Kiste, das ging subtiler.

Und die Ersatzreligion Umwelt musste auch herhalten, spätestens da bist du bekanntlich fett. Leider perlte das Ganze folgenlos an meinem fettigen Gefieder ab.

So wie an dem von Frau Schwesig wie sich nun zeigt, denn eines der Merkmale einer bestimmten Politikergattung ist die vom Wasser predigen und Wein saufen. So wie Einrichtungen, die eigentlich der Caritas, also der christlichen Nächstenliebe verpflichtet sein sollten, die allerallerschlimmsten Arbeitgeber sind wie ich als Arbeitsrechtler mit knapp dreißig Jahren Erfahrung feststellen muss, so sind speziell die Politiker die schlimmsten, die ständig die Worte „sozial“, „Gerechtigkeit“, „Willkommenskultur“  und „Umwelt“ im Munde führen.

So eine ist Frau Schwesig, denn sie wollte jetzt als Chefin von MeckPomm endlich auch mal so eine Kutsche haben, was geht mich mein saudummes Geschwätz von gestern an. Stephan Paetow ist übrigens der Meinung, das habe daran gelegen, dass alle anderen blonden Mütter von Kindern, die dieselbe Privatschule besuchen wie die Schwesig-Zöglinge auch sone Dinger haben.

Wie auch immer, die AfD bekam davon Wind und machte umgehend eben diesen, worauf die SUV-Pläne in die Tonne gekloppt wurden. Pest und Cholera, jetzt muss sie weiter mit der S-Klasse vorlieb nehmen.

19.5.2018

 

2000 Polizisten. Das musst du heute aufbieten, um der größten deutschen Oppositionspartei die Durchführung ihres Parteitages in Augsburg zu ermöglichen.

22.5.2018

 

Upps. Stellvertretender Kreisvorsitzender des AfD-Verbandes Günzburg ist ... der DGB-Vizechef des dortigen Landkreises Walter Metzinger, der von den Linken gewechselt ist, weil er den - zutreffenden - Eindruck hatte, die Linke schiele nur noch auf Flüchtlinge und habe ihre eigene Klientel aus den Augen verloren. Schnappatmungsalarm. 

25.5.2018

 

 

Der mir bisher völlig unbekannte Anton Friesen besuchte einen Bürgerdialog im thüringischen Zella-Mehlis. Nachdem er mit zwei Begleitern wieder wegfuhr, bemerkte er erst eine Unwucht der Reifen seines Fahrzeuges und anschließend lockere Radmuttern an allen vier Rädern. Ich denke, einen Marderschaden können wir ausschließen. Problem ist, dass Friesen für die AfD im Bundestag sitzt. Zufälle gibt´s. Mal stehen was der Staatsschutz ermittelt. Wenn es das ist was ich denke, dann ist das ein Mordversuch aus politischen Gründen und Hass. 

26.5.2018

 

Hier geht´s zur Sitemap.