Alexander Dobrindt, der ja mal Verkehrsminister gewesen sein soll, ein Job, in dem er sich ewige Verdienste um die PKW-Maut erworben hat, meinte laut Robin Alexander in der Fraktionssitzung heute: „Wir müssen die AfD im Bundestag inhaltlich stellen, ihre Falschbehauptungen widerlegen und sie wieder rausjagen aus unserem Parlament“. Jagen! Und wann war noch mal die letzte Bundestagswahl?

27.11.2018

 

 

Meuthen stellt sich vor Dunja Hayali. Gute Aktion.

27.11.2018

 

 

Nikolaus Fest, Sohn des großen Joachim C. Fest, ist AfD-Repräsentant und jetzt nicht mehr Kunde der Deutschen Bank. Man hat ihm alle Konten gekündigt. Die Deutsche Bank. Ausgerechnet.

27.11.2018  

 

 

Jetzt ist die AfD fett, denn das Imperium schlägt zurück. Die "Omas gegen rechts"

 

AW19-2.jpg

machen mobil.

29.11.2018 

 

 

Alexander Gauland, Heinrich Heine und wie der Herr Post vonne Sozis vergeblich versuchte geistreich zu sein und nolens volens das ganze Elend offenbarte.

29.11.2018

 

 

Man stellt die AfD in der Sache nicht, weil man es nicht kann, also kühlt man sein Mütchen mit der schäbigsten Maßnahme die es gibt - man wirft die eigene Geschäftsordnung, die sogar für die Ex-SED galt über Bord und verhindert eine AfD-Bundestagsvizepräsidentin Harder-Kühnel und zwar nur deshalb, weil sie der AfD agehört, obwohl es bisher üblich war, dass jede Fraktion eine(n) stellt. Und by the way offenbart man mal wieder sein Demokratieverständnis, denn die Partei ist vom Wähler bewusst ins Parlament geschickt worden mit der Erwartung, dass dort dann auch die üblichen Spielregeln gelten. Albrecht Glaser war berets durchgefallen, jetzt stellte man die 44jährige Rechtsanwältin, der man hier auf YouTube zuhören kann. Nichts war es. Die Abgeordneten der übrigen Parteien haben immer dann Eier in der Hose, wenn Gratismut gefragt ist. Geht es um dieses Land - Stichwort Vorlagen in der "Euro-Rettung" - sucht man den kürzesten Weg in Frau Merkels Mastdarm und  um beim Zusammenhang zu bleiben - scheißt auf das, was der Wähler will. Ekelhaft. Dieses Schmierentheater ist sogar der Tagesschau zuviel. Letzten Endes wird aber auch diese Fortsetzung der Geschichte von des Kaisers neuen Kleidern der AfD nur nützen.

29.11.2018  

 

 

Wohin die Spendenaffäre wandert wird man sehen müssen, die Staatsanwaltschaft ermittelt, gut so. Hier ein Statement der AfD zum Ablauf.

Und hier eine Blaupause, wie man eine Spendenaffäre richtig zünftig aufzieht. Hier sieht man, dass sie es noch können.

29.11.2018

 

 

Türke und AfD-Mitglied? Ilgar, warum bist du nur so?

29.11.2018

 

 

Mit etwas Verzögerung hier, aber immer noch aktuell: Jörg Baberowski 2017 nach der Bundespräsidenten"wahl" zum Umgang mit der AfD.

" ... Aber darum geht es den Unterstellern überhaupt nicht. Sie wissen, dass ihre politischen ­Gegner keine Faschisten sind. Aber sie wissen auch, dass jene, die von ihnen Faschisten genannt werden, am Gespräch zwischen zivilisierten Menschen nicht mehr teilnehmen können. Gegen den Verdacht können sich die Verdächtigten nur erwehren, wenn sie Gründe ­vortragen, die ihn entkräften könnten. Für den Beschuldigten gibt es nichts zu gewinnen, weil er auf Fragen antwortet, die er sich selbst niemals gestellt hätte. Die Stigmatisierung ist zu einer scharfen Waffe geworden. Es kommt nicht mehr darauf an, was einer sagt oder meint, sondern was einer ist. Die Isolation des politischen Gegners aber isoliert auch die Untersteller. Sie werden nicht mehr herausgefordert, weil sich niemand dem Vorwurf aus­setzen will, ein Faschist zu sein. Und weil alle schweigen, glauben die Untersteller, sie seien die Repräsentanten der Mehrheit. Ihre Gegner zahlen es ihnen mit gleicher Münze heim, weil ihre Argumente nicht gehört, sondern nur noch verurteilt werden. Wollen wir in einer solchen Welt leben? ...". 

29.11.2018

 

 

 

Zu vorstehendem Artikel passt auch das, was ich zunehmend lese. Ich habe schon auf die skandalöse Zusammenarbeit zwischen Frau Giffey und der Amadeu Antonio-Stiftung hingewiesen, beide sind ja dem Völkischen auf der Spur, das sich mit Zöpfen, Röcken und körperlicher Fitness in die Seelen der Kleinsten schmuggelt. Damit begnügt man sich aber nicht. "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" unter dem Banner "bunt statt braun" greift um sich. Ohne es ausdrücklich zu sagen, geht es um die AfD und um die kackfrech unterstellte Verbindung zum Nationalsozialismus, denn die zitierten Schüler sagen bei Gott in allen Artikeln dasselbe. Man habe "Angst" vor dem, was in Deutschland passiere, es gehe um Rassismus und darum, dass "so etwas in Deutschland nie wieder passieren" dürfe. Das hat System. Jeder mit etwas Grips weiß, dass du bei den Kindern beginnen musst, um die geistige Haltung eines Volkes nach und nach in den Griff zu bekommen. Das hier ist keine Debatte, das ist direkte Beeinflussung, denn eine offene Debatte lässt auch andere Meinungen zu und setzt nicht als gegeben voraus, dass sie totalitär und damit a priori inakzeptabel ist. Genau das tut man hier aber, denn der Trägerverein Courage e.V. schlägt nach allem, was auch nur entfernt nach AfD riecht, so pusht er beispielsweise eine Petition gegen Steuergelder für die Desiderius-Erasmus-Stiftung. Diese erkennbar von Ministerien zur Volkserziehung outgesourcte Klitsche ist über den Vorstand verbandelt mit der Stiftung "Respekt!", die unschöne Vorkommnisse leider nicht ganz verdrängen kann, dafür aber eigenwillige Interpretationen, Folgen und Wirkungen entwickelt wie man dort lesen kann:

"Die Anschläge von Paris und Brüssel, die Ereignisse in der Silvesternacht und nun auch Amokläufe junger Männer mit muslimischem Hintergrund in Deutschland haben die Unsicherheit der Bevölkerung im Umgang mit Geflüchteten verstärkt, Rechtspopulisten schüren diese weiter und profitierten bei den Wahlen 2016 bereits erheblich davon. Dies macht deutlich: Wir wissen viel zu wenig über die Ursachen der Flucht und besonders über die jungen männlichen Geflüchteten. Wissen und Empathieangebote schützen vor xenophoben Vorurteilen und Hassschürern!"

Diesen Müll darf jetzt jeder selbst würdigen. Und by the way sind Rassismus, Diskriminierung und Homophobie Scheiße und in diesem Land zuhause und zwar rechts UND links, sie sind aber auch etwas, das in dieses Land eingewandert ist. Das gehört aber wie alles als links Interpretierte zum "bunt" und ist sakrosankt. Vier Beine gut, zwei Beine schlecht. 

2.12.2018  

 

 

 

Na kucke, selbst der Cicero ist meiner Meinung. Wie man die Linken von morgen erzieht, Gesinnungsterror in der Kita, so der Artikel Ich gehe gar nicht so weit, hier ist keine neue Kulturrevolution im Gange. Ich sehe das vielmehr eher als Mix aus McCarthyismus und deutschem Duckmäusertum, denn wir wissen, dass der Toitsche nicht gern auffällt. Und besonders schön ist und bleibt, dass man sich hier mit einer SED-Zuträgerin handgemein macht, um die Demokratie zu schützen. Irre. Aber wenn man die machen lässt muss sich nachher niemand wundern.

3.12.2018

 

 

Jonas Batteiger hat einen Master-Abschluss, lebt in Frankfurt-Bockenheim. So weit nicht schlimm, aber er arbeitet als Sachbearbeiter für einen Bundestagsabgeordneten, ist AfD-Mitglied und in leitender Funktion in der JA tätig. Grund genug für die Linken für den Aufruf zur Rassistenjagd.

3.12.2018

 

 

 

FB_IMG_1542222370452.jpg

Von dieser Qualität ist Mainstream-Kritik, die "in der Sache stellt". Von dieser Qualität ist Sawsan Chebli.

Und wer es nicht glaubt - es geht noch schlimmer:

FB_IMG_1540673992846.jpg

3.12.2018

 

 

 

 

IMG_20181110_232230.jpg

 

3.12.2018

 

 

 

FB_IMG_1539117041300.jpg

 

Gute Idee. Mit Lagerunterbringung haben Linke ja belastbare Erfahrungen.

3.12.2018

 

 

 

Ich tue mich seit jeher schwer, hinter Alexander Gaulands Fassade zu schauen, zu verstehen, warum er was wie sagt, ob das Jonglieren mit bestimmten Begriffen Methode hat oder nicht, was er mit was meint. Dieses Interview mit der NZZ klärt für mich doch einiges. Und für einen Antisemiten oder gar Nazi habe ich ihn nie gehalten.

4.12.2018

 

 

 

Nein, hier geht´s nicht darum, eine offensichtlich auf Abwegen befindliche Schuldirektorin zu schelten oder lächerlich zu machen. Sie ist halt der Meinung, Weihnachtsdeko gehe nicht, weil, so meine Vermutung, das zu wenig "kultursensibel" ist, was ja immer vorgeschoben wird, wenn man einen kulturellen Kotau vollführen will. Oder wie soll ich "unangemessen" sonst werten?

Der Punkt ist vielmehr, dass sich die Schüler dieser österreichischen Schüler manipuliert vorkommen und deshalb protestieren, wofür sie meinen größten Respekt und mein größtes Verständnis haben, denn bei uns ist so was unmöglich (geworden) und löste sofort eine Lichterkette gegen rechts aus. Das schuldirektorale Verhalten wiederum lässt in meinen Augen die Beteuerungen der Lehrkörper in unserem Lande, Indoktrination von Schülern durch zu 98% grün, im Übrigen links wählende Pauker finde gar nicht, nie, überhaupt nicht statt und sei im Übrigen angesichts der Horden völkischer Kindseltern gerechtfertigt, nicht so überzeugend wirken und vor diesem Hintergrund das von der AfD entwickelte Korrektiv mehr und mehr Lebensrecht eingehaucht bekommt.

4.12.2018 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht´s zur Sitemap.