Im Deutschland des Jahres 2018 gibt es richtige und falsche Juden, das habe ich jetzt gelernt. Falsche Juden sind auf jeden Fall die, die sich für die Plattform "Juden in der AfD" interessieren oder ihr gar beitreten. Was machen wir da? Blaue Aufnäher? Oder wollen wir einfach jeden selbst entscheiden lassen, wo er sich in Einklang mit Art. 9 GG wie engagiert? So oder so hat das Establishment derzeit mächtig Blähungen, wie so oft in den letzten Monaten, wenn es um die AfD geht.

Last not least: Oder machen wir es doch wie Orit Afra, die sich dem Thema mit Hirn und Humor genähert hat?

28.9.2018    

 

 

Diese Poetry-Slam-Nummer in Speyer wäre mit linkem Textgut sicher ein Renner für gewisse Kreise und vor allem die vielfältig orientierten Veranstalter geworden, aber so? Man kann aber auch trefflich streiten, ich bin kein großer Fan dieses Vortrags, aber gewonnen ist gewonnen. Die Reaktion der Veranstalter hat totalitären Charakter. Was uns nicht gefällt, wird eben mundtot gemacht.

28.9.2018    

 

 

Zünden Sie Stufe 2. Dieser Mensch hier fordert allen Ernstes im "Presseclub" die schwere Bestrafung von Menschen, die sich gegen eine "multiethnische Gesellschaft" zur Wehr setzen. Tatbestandsmerkmal soll noch der Verstoß "aus Hass" sein, aber was das ist, definieren diese Leute ja selbst. Die AfD-Unterstützung mittels Wahl und erst recht die AfD-Mitgliedschaft reichen wie man jeden Tag lesen kann völlig aus, um fett zu sein. Umerziehungslager?

29.9.2018

 

 

Die an Kaspereien nicht  eben arme Kampagnenarbeit gegen die AfD ist um ein tolles Kapitel reicher. Alexander Gauland hat der FAZ unlängst einen Beitrag gestiftet, der nicht nur wahre Demokraten zur Kündigung ihres FAZ-Abos animierten, sondern den Tagesspiegel veranlassten, "Hitler light" in Gaulands Worten zu detektieren. Gauland habe aus einer 33er-Rede des GröFaz zitiert und sich damit selbst die Maske vom Gesicht gerissen. Man wird also künftig bei Wortmeldungen zum Zustand deutscher Autobahnen Vorsicht walten müssen. In der Causa Gauland erwies sich dann, dass Gauland nicht von Adolf Hitler, sondern von Michael Seemann abgeschrieben hat, der nicht nur für Zeit und Spiegel bloggt, sondern just für den Tagesspiegel vor einiger Zeit zum Thema ausgeführt hat, womit sich der Tagesspiegel selbst als "Hitler light" geoutet hätte. Clou ist aber, dass das Ganze auf dem Fundament eines Artikels von Ralf Dahrendorf aus 2000 fußt. Hier eine kleine Zusammenfassung.

11.10.2018

 

 

43650839_2139281799671368_4274602433688109056_n.jpg

11.10.2018

 

 

Hubert Hess-Grunewald ist Präsident von Werder Bremen und hat gewettert, jeder Werder-Fan müsse wissen, dass es ein Widerspruch sei, "Werder gut zu finden und AfD zu wählen". Der Fan sei aufgerufen, sich "doch für eine offene, tolerante Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Populismus einzusetzen". Amen, möchte man anmerken. Das stieß einem Mitglied auf, der unter Hinweis auf die in § 2 der Werder-Satzung ausdrücklich als streng bezeichnete Neutralität in religiösen und politischen Dingen eine solche politisch motivierte Ausgrenzung nicht schlucken mochte und auch seine Mitgliedschaft kündigte. Daraufhin Reaktion wie gehabt, denn der Fan-Dödel hat ganz allgemein ja das Maul zu halten - man prüfe, ob man ihm die Dauerkarte entziehe. Das ist eine "offene und tolerante Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Populismus" in der ganz eigenen kleinen Gedankenwelt des Herrn Hess-Grunewald, gut zu wissen, aber passend.

11.10.2018 

 

 

 

Wie sich die Wortwahl ändert ausgerechnet bei denen, die die Wortwahl für den Schuhlöffel der Tat halten. Bis vor einiger Zeit war es noch so, dass man als rechts gebrandmarkte Aktivitäten zum Anlass nahm, vor Weiterungen und unangenehmen Entwicklungen zu warnen, Querverweis auf die AfD inklusive. das war mal. Heute fängt man wie bei Frau Stokowski der Einfachheit halber gleich beim Polenfeldzug 39 an und schlägt den pathologischen Bogen zur AfD, eine Umkehrung also. Das hat Methode und zeitigt Erfolg, denn die komplett inhaltsleere Leier "gegen Hass und Ausgrenzung" erinnert zwar stark an das "vier Beine gut, zwei Beine schlecht" aus der Animal Farm, fällt bei guten Menschen aber auf fruchtbaren Boden, wie ich immer wieder feststellen darf.

12.10.2018

 

 

 

Zwei Rechtsradikale aus Sachsen-Anhalt sollen fliegen. Gut so.

12.10.2018

 

 

 

Gedeon soll aus der AfD fliegen? Wenn es wahr ist: GOTT SEI DANK!

15.10.2018

 

 

 

Die AfD Baden-Württemberg und die AfD Hamburg geben die Möglichkeit, anonymisiert Informationen über dogmatisch auftretende Lehrer zu berichten. Der Aufschrei war ebenso groß wie erwartbar, Denunziantentum. Hier nun der Bericht eines Frontschweins.

15.10.2018

 

 

 

Um es ebenso klar zu sagen - mich hat die Kandidatur von Ralf Özkara bei der OB-Wahl in Offenburg abgestoßen. Özkara hat kandidiert wegen der Ermordung Dr. Tünchers und seiner Behauptung, die anderen Kandidaten hätten in Sicherheitsfragen nicht die richtigen Konzepte. DAS ist mal ausnahmsweise eine echte Instrumentalisierung einer widerwärtigen Tat. Abschließend: Ein Ergebnis unter 20% sei für ihn eine Enttäuschung, sagte Özkara. Gelandet ist er bei 5,4%.

16.10.2018

 

 

Ronald Gläser konnte nach der Veröffentlichung des Haftbefehls nicht Vorsitzender des Berliner Datenschutzausschusses bleiben. Insbesondere konnte er nicht bleiben, weil er nachher erklärte, er habe nicht gewusst, dass das strafbar ist.

16.10.2018

 

 

 

 


 

 

 

 

Hier geht´s zur Sitemap.