Sternstunden der Menschheit – Stefan Zweig

Je nun, zu Zweig muss nicht mehr viel gesagt werden, einer der Säulenheiligen deutschsprachiger Literatur.

Zweig erzählt von verschiedenen Personen, die auf verschiedene Arten ihre Bewährungsprobe, ihren historischen Moment hatten, den sie nutzten oder nicht. Ob es um Cicero, Nunez de Balboa, Grouchy, Händel, Lenin, Scott oder Woodrow Wilson geht, man hat immer den Eindruck, der gute Stefan Zweig war in jeder der von ihm beschriebenen Sternstunden zugegen, so detailreich berichtet er.

Manches ist mir zu überladen, etwa seine Schwärmerei zum Händel´schen „Messias“, vieles ist aber anrührend und packend.

Stefan Kaminsky wird mit seiner Vortragsart dem Stil und der Intention des Werks meines Erachtens gerecht. Aus meiner Sicht auch eine Empfehlung.

Hier geht´s zur Sitemap.