Bei IKEA in  Västeras haben vergangene Woche zwei Eritreer (oder Somalier) eine Frau und ihren Sohn niedergestochen. Schlimme Dinge, die sich so oder ähnlich auch abspielen. Allerdings ist eines merkwürdig - mehr als ein Blog behauptet, die Frau sei von den Tätern enthauptet worden, was ja nun Rückschlüsse auf den Glauben der Täter zuließe und deckungsgleich wäre mit den Bestrebungen des IS vor Oret und in aller Welt, die Ungläubigen nicht nur gem. Ritus zu schlachten, sondern auch in Unsicherheit zu halten. Möglich aber auch, dass einer vom anderen abschreibt. Offizielle Stellen haben zu den Umständen der Tat angeblich nie wirklich Stellung bewzogen, weshalb die Meldung bisher jedenfalls nicht authentifiziert werden kann.

17.8.2015

 

Schweden 2015.

18.1.2016

 


Ein schwedischer Muslim macht sich große Sorgen um sein Heimatland Schweden. Islamisch motivierter Antisemitismus ist hoffähig geworden.

1.6.2016

 


Eine Zustandsbeschreibung, nachdem man Einwanderung selbstvergessen, quasireligiös-verbrämt und dogmatisch indoktriniert nach dem Motto betreibt, es könne nicht sein, was nicht sein dürfe und der Mensch ist nicht des Menschen Wolf, sondern sein Butterblümchen. Adjö Bullerbü, ich hoffe, das bleibt uns erspart.

21.6.2016

 

Wenn das hier stimmt, hat es in Schweden tatsächlich ein für die Parteien bindendes Scharia-Urteil gegeben, das auch interessante Einblicke in die Eigenarten dieses archaischen Rechtssystem gibt.

1.5.2018

 

Hier geht´s zur Sitemap.