Wenn ich mal grob werden soll, dann muss ich doch feststellen, dass Linke abgesehen von der durchtrainierten Antifa, die mich immer an allerdings deutlich intelligentere Zwinger-Pitbulls erinnert, in Sachen Standhaftigkeit – man verzeihe die Grobheit auch hier – mächtig kleine Eier in der Hose haben und das Buch linken Humors zwei Seiten hat, eine davon das  Inhaltsverzeichnis, auf dem anderen sind Bilder von Karl Marx, Lenin, Mao, Leo Trotzki, Pol Pot, Ernesto Guevara, Fidel Castro und Josef Stalin abgedruckt, in neueren Ausgaben auch von Hugo Chavez.

Das liegt daran, dass deren Dogma nichts anderes als in Beton gegossene Engstirnigkeit und Unfreiheit ist, die Geschichte hat das immer wieder bewiesen.

Wenn sie sich dann mal aufs schlüpfrige Parkett des Komischen verirren, dann geht das so aus wie in dieser Karikatur aus der Prantl-Prawda, die so jederzeit auch im Stürmer auf die Titelseite gelangt wäre.

 

die-in-der-sueddeutschen-zeitung-erschienene-karikatur-kritiker-werfen-der-zeitung-antisemitismus-vor-in-dieser-hinsicht-sind-weder-zeitung-noch-karikaturist-unbeschriebene-blaetter-.jpg

 

Benjamin Netanjahu wird mit dem European Song Contest verzwirbelt, den jüngst Israel gewonnen hat. In der Hand eine Rakete, um zu symbolisieren, was er mit angeblich unschuldigen Palästinensern anstellt. Hier kulminieren alle gängigen Klischees gegen Juden, auch wenn das Ganze natürlich unter der Überschrift „Kritik an Israel“ laufen soll. Linke und Antisemitismus ist ja schon lange ein Thema, aber was sich die Süddeutsche hier geleistet hat ist wirklich schon lange nicht mehr da gewesen.

Warum nun die Erwähnung der mächtig kleinen Eier?

Nun, ganz einfach – nachdem man festgestellt hatte, dass diese Karikatur Superbanane gewesen ist, feuerte man den Zeichner Dieter Hanitzsch, was natürlich sofort die Frage auslöst, was ist mit den Redakteuren, die die Zeichnung von Hanitzsch entgegenahmen und sie so wunderbar fanden, dass sie pronto ins Blatt musste?

Noch ´n Gedicht? Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf hat jüngst eine Broschüre zu "starken Frauen" herausgegeben, mit Steuergeldern I suppose, in der auch Hilde Benjamin als "starke Frau" aufgelistet ist. Frau Benjamin trug seinerzeit den Beinamen "Rote Guillotine". Als der Sturm anhob zog man zurück, wie immer. Und wie immer bleibt die Frage, was in den Köpfen der Initiatoren vorgegangen ist, diese Schreckschraube überhaupt zu nominieren.

Tja.

18.5.2018

 

 

 

Dietmar Bartsch, der für mich immer aussieht wie ein Sprecher der Aktuellen Kamera, hat mit diesem Tweet Folgendes unters Volk gebracht:

 

"#AfD und andere Rechtsextremisten wollen am 27. Mai die Mitte Berlins erobern. Das werden es nicht zulassen. Wir stoppen die AfD. Ihre rechtspopulistische Hetze hat in dieser Stadt nichts zu suchen - so wie im Bundestag, so auch auf der Straße. Ihr nicht! #StopptdenHass"

 

Löblich, ganz klar, den Hass will ich auch stoppen. Da Bartsch zwei Mal "stoppen" verwendet, einmal für die AfD und einmal für den Hass, ist klar, das sind Synonyme. Das Problem ist nur, dass mir auch bei angestrengtestem Nachdenken nichts einfällt, was von seiten der AfD etwa an die Brandschatzungen der Bartsch´schen Spießgesellen von der Antifa in Hamburg oder Berlin erinnerte. Im Gegenteil, da haben die schwarzen Halbaffen ein echtes Monopol mit Gehwegplattenwerfen von Dächern auf Polizisten inklusive. Aktuell hat man einem Polizisten einen Hausbesuch abgestattet und ihn und seine Familie terrorisiert. Die Message ist klar, sie richtet sich auch an andere Beamte - lasst uns möglichst in Ruhe, sonst geht´s euch nicht anders. Und bei Herrn Bartsch - dröhnende Stille. 

Ich denke aber, er wird sich demnächst über diese Veranstaltung echauffieren, auf der man - oh Wunder - so gar keine schwarz Vermummten sehen konnte.  

20.5.2018

 

 

 

Ich fasse mal zusammen. Das dafür berufene und auch von mir bezahlte Bundesamt produziert Rechtsbrüche am laufenden Band und zwar auf Kosten der Allgemeinheit. Das soll nun weiter aufgeklärt werden und wer über etwas Lebenserfahrung verfügt der weiß, dass wir bislang nur die Spitze des Eisberges gesehen haben. Schon zuviel für die Linken. Einen Untersuchungsausschuss lehnen sie ab, weil das ja "der AfD und der in ihrem Fahrwasser segelnden Lindner-FDP nützen" würde

22.5.2018

 

 

Eines meiner Highlights. Hundert Millionen Menschen auf dem Gewissen, aber die Backen aufblasen über die Mörder von der anderen Fraktion.

 

images.jpg

 

Aber Moment! Die heutige Linke hat doch damit so rein gar nix zu tun, gemordet wurde zuletzt durch die SED und die hat seit 89 doch fertich, oder? Tschä, da gibt es aber blöderweise eine eidesstattliche Versicherung aus einem Verfahren der Linken gegen die B.Z., wo der damalige Bundesschatzmeister der Linken Karl Holluba eidesstattlich versicherte: "Die Linke‘ ist rechtsidentisch mit der ,Linkspartei.PDS‘, die es seit 2005 gab, und der PDS, die es vorher gab, und der SED, die es vorher gab".. 

Das ist jetzt blöd. Zwar gewannen sie ihr Verfahren gegen die B. Z., aber hinter The Big Holluba können sie jetzt nicht mehr zurück. 

29.5.2018

 

 

Linker Humor. Und so mutig. Ich denke mir, wenn das so lustig ist, sollten die das mal mit Herrn Erdogan versuchen, das wären mal haarige Eier in der Bux. Aber dazu hat es noch nie gereicht, reicht es nicht und wird es nie reichen.

 

IMG_20180604_063439.jpg

6.6.2018

Hier geht´s zur Sitemap.