Volle Deckung, Habeck twittert. Er kündigt mit Blick auf die Landtagswahlen an, die Grünen würden alles machen, dass Thüringen  „ein offenes, freies, liberales, demokratisches Land wird, ein ökologisches Land“.

Das Problem ist, dass die Grünen seit 2014 bereits mitregieren und Thüringen nach meinem Verständnis trotz des roten Bodos ganz generell nicht Nordkorea zu sein scheint. 

Die Partei hat das Gefasel, das er übrigens den Bayern schon um die Ohren gehauen hatte, jetzt gelöscht mit der Begründung, viele hätten Habeck falsch verstanden (sind wieder mal alle anderen schuld), es sei also das eingetreten, was man der AfD immer vorwirft, sehr schön. Und zum Verhältnis Tweet - Mitregierung: „Wie blöd wären wir denn“.

Keine Ahnung. Oder vielleicht doch.

Und dann a) die finale Selbsterkenntnis (man ist eigentlich sauber und wurde von etwas Schmuddeligem beschmutzt) oder b) die Unterwerfung:

"Nach einer schlaflosen Nacht komme ich zu dem Ergebnis, dass Twitter auf mich abfärbt. Das muss Konsequenzen haben. Und meine ist, dass ich meinen Account lösche."

Tschau Bob. Er hat seinen Twitteraccount gelöscht, denn das Schweinemedium macht einen schlechten Menschen aus ihm. 

Und das Greenwashing hat schon begonnen.

IMG_20190111_083619.jpg

"Mut"? Mut haben Leute wie Hamed Abdel Samad, die sich auf in den sozialen Medien sogar Morddrohungen aussetzen und nur mit Personenschutz (über)leben können. 

7.1.2010

 

 

Menno. Jamila Schäfer ist stellvertretende Bundesvorsitzende der Grünen und hat auf ihrem Twitteraccount ganz prominent ein Bild mutmaßlich von einem Korallenatoll positioniert. Politik ist anstrengend wie man weiß und deshalb reist ein C.Ö. in die Anden und "Katha" Schulze nach Kalifornien. Frau S. will da nicht zurückstehen und reist nicht mit dem Zug  nach Bayern zum Skifahren, sondern nach Lillehammer. Mit dem Flieger.

Dass das dem einen oder anderen angesichts der ständigen grünen Vorschriften an den Rest der Welt sauer aufstößt ist meine ich schon klar und irgendwo verständlich.  

Frau S. auf die Kritik: "Ja, auch Leute, die Klimaschutz wichtig finden, machen mal Urlaub. Wirklich nichts besseres zu tun, als sich darüber aufzuregen?"

Ich muss mich nach dieser erneuten grünen Wortmeldung und dem neu entstandenen Habeck-Effekt korrigieren. Da ist keine Böswilligkeit, sie meinen das alles wirklich so, sie können nicht anders, sie sind Kinder. Nur bin ich kein Fan des gleichnamigen Grönemeyer-Songs.

9.1.2019

 

 

Und hier lasse ich noch mal eine meiner Lieblingsgrünen zu Wort kommen, die mich im Angesicht der anstehenden Probleme und vor allem der tiefer werdenden Spaltung unseres vor kurzem deutlich einiger auftretenden Kontinents zutiefst beruhigt mit ihrem Programm.

IMG_20180717_191113.jpg

10.1.2019

 

 

Die grüne Fraktionschefin aus Berlin namens Kapek "hält Enteignungen für möglich", d.h. übersetzt, sie strebt sie an, als "letzten Schritt" erst mal, ja ja. Das bedeutet in Kenntnis der grünen Vorstellungswelt, nicht nur privates Eigentum möglichst rasch in öffentliches zu überführen, sondern gleichzeitig auch das Prozedere in die Normalität. Warum bei Wohnungen aufhören, da gibt es genug Spielwiesen? #pappenheimer

12.1.2019

Hier geht´s zur Sitemap.