Stichwort Held*Innen des Alltags. Isabelle Pesic, die in Rostock für den Landtag kandidiert(e?) und bis April studentische Prorektor*In der Rostocker Uni war, riss morgens um zwei CDU-Wahlplakate ab und warf sie ins Gebüsch. Pech, dass sie beobachtet und ertappt wurde. Wer jetzt geglaubt hätte, dass sie ein grünes j´accuse abgezogen hätte, irrt. Reiner Altruismus habe sie zu der Tat getrieben. Die Plakate seien zu niedrig aufgehängt gewesen und hätten Radfahrer behindert. Von solch jämmerlicher Statur sind diese Held*Innen, wenn man sie dem Schutz der Dunkelheit und Anonymität entreißt.

13.9.2016

 

"Integration heißt auch, dass die, die hier geboren sind, sich in die Gesellschaft integrieren", posaunte der neue Grünen-Chef Habeck jüngst auf der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen 2018, was Don Alphonso zum Klageruf nötigte, "warum, warum nur arbeiten solche Leute der AfD so in die Hände? Sind die bezahlt? Kapieren die überhaupt, was die bei uns anrichten?".

Ich denke, es ist viel einfacher. Nehmen wir die Co-Chefin Annalena Baerbock, die mit Habeck zusammen gewählt wurde und sich bei besagter Konferenz so äußerte:

Das ist ein Dreiklang. Und es ist aber so – und das ist einfach Fakt, da kommt man nicht drum herum – wir haben massiv Stromexporte. Wir exportieren ein Zehntel unseres Stroms ins Ausland, in andere Länder. Die osteuropäischen Staaten haben schon gesagt: ‘So geht das nicht weiter, ihr verstopft unsere Netze.’ Deswegen haben wir gesagt, diese zehn Prozent Export die können wir an Kohle vom Netz nehmen. Und natürlich gibt es Schwankungen. Das ist vollkommen klar. An Tagen wie diesen, wo es grau ist, da haben wir natürlich viel weniger erneuerbare Energien. Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. Und das ist alles ausgerechnet.“

Will man solchen Leuten wirklich mehr als die Verantwortung für ein Tretboot anvertrauen? 

Statt eine zwischen die Hörner zu bekommen für diese strohdumme Erklärung, twittert Tina Hassel von der Konferenz, dass man meint, sie ist auf Droge

ARD_Gruene.jpg

und Arnd Henze "kommentiert" in der Tagesschau:

Man muss kein Anhänger der Grünen sein, um der Partei dankbar zu. Denn sie bietet in diesen Tagen ein Alleinstellungsmerkmal, das weit über ihr Kernthema Klimaschutz hinaus geht: sie ist die derzeit einzige Partei, die Mut und Lust auf Politik ausstrahlt".

29.1.2018

 

 

Weil´s so unglaublich gruselig war, hier noch mal: Claudia Roth und "16 000 Tote bei Atom-Katastrophe"

13.3.2018

 

 

Ich warte und warte, dass der grüne Posterboy Habeck mal etwas Tiefgründiges, Schlaues oder zumindest irgendetwas sagt, das es nahelegen könnte, sich mit dem Produkt seiner Gedanken vertieft auseinanderzusetzen. Ich warte vergeblich. Auch in diesem Interview nichts als Nebel, man sollte, müsste und die Stigmatisierung derer, die man angeblich doch einfangen möchte, als Nationalisten. Die geistige Auszehrung auch der Grünen ist und bleibt unaufhaltsam, KGE wird derweil noch unterwegs sein, jedem Vogel und jeder Biene zu vermitteln, dass man für sie da ist. Wie auch immer. 

25.3.2018

 

 

IMG_20180331_154529.jpg

28.3..2018

 

 

Diesel, Stickstoff, 6.000 Tote und deutsche (grüne) Hysterie". Die Unstatistik des Monats vom MPI. Und hier steht Prof. Köhler einer angriffslustigen Mikrozicke Rede und Antwort.

28.3.2018

 

 

Ich weiß nicht, ob ich es schon verlinkt habe, aber es ist zu aussagekräftig. Hier ein Bericht über die notorische Claudia Roth, wie sie einmal der "Atomkatastrophe von Fukushima" mit ihren 16.000 Toten gedacht hat.

3.5.2018

 

 

Wie aus einem wundervollen "Geschenk" eine gesellschaftliche Massenvernichtungswaffe wurde. Und so überraschend. Oder um es etwas genauer auszudrücken: Dümmer als KGE geht´s nimmer. Und niederträchtiger auch nicht. Gerade sie war die Prophetin einer ungeregelten Zuwanderung und vollführt nun eine 180°-Kehrtwende, weil sie sieht, dass genau das eingetreten ist, was so von ihr betitelte Xenophobe, Islamophobe und Rassisten immer angekündigt hatten. Sie orakelt daneben auch darüber, dass man versuchen müsse, die geschenkten Menschen in Arbeit zu bringen, sonst sorgte das "für viel Ärger im nächsten Jahrzehnt". Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, denn klar ist, auf wessen Buckel dieser Ärger abgeladen und ausgetragen wird. Auf ihrem jedenfalls nicht. 

Alexander Wallasch hat dazu geschrieben: "Das ist selbst noch für eine Göring-Eckardt ein paar Drehungen zu schäbig. Über sich selbst zu sagen: Ich habe die Leute an der Nase herumgeführt, aber nun, wo die Leute meine Lügen teuer bezahlen müssen, wo sie mir nachweisen können, dass ich ihnen das Blaue vom Himmel heruntergelogen habe, jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist - ja, jetzt kann ich die ganze Wahrheit sagen, ändern können es die "Leute" ja sowieso nicht mehr. Und während nun KGE die x-te Version ihrer neuen Wahrheiten in die Welt hinausposaunt, arbeitet ihre Fraktion fleißig daran, dieses Bündel von politisch-religiösen Bekenntniswahrheiten unantastbar zu machen. Zu strafrechtlich abgesicherten Wahrheiten".

Mehr muss dazu nicht mehr gesagt werden. Wer dieser Frau noch mehr als eine Banane zum Schälen anvertraut ist selbst schuld.  

IMG_20180430_224057.jpg

10.5.2018

 

Wer mir von einer bestimmten Klientel ab sofort was von meinem ökologischen Fußabdruck vorheult, bekommt stante pede eine in die Fresse.

FB_IMG_1525429767283.jpg

10.5.2018

 

Grüne, Wahrheit, Propaganda.

Hier geht´s um den Trinkwasserpreis und Glyphosat.

18.5.2018

 

 

AfD-Vorsitzender Gauland „erfolgreich aus Altstadt vertrieben“

Widerlich. Und natürlich hätte sie das niemals gewagt, handelte es sich nicht um einen älteren weißen Mann in Begleitung einer gehbehinderten Dame, sondern um einen zwei Meter großen Hirntoten in Bomberjacke und Thor Steinar-Leibchen. Gerade der Faschismus drischt auf die Unterlegenen, die Separierten ein, weshalb es vollkommen richtig ist, dass davon gesprochen wird, der Faschismus werde bei seiner Rückkehr nicht sagen, er sei der Faschismus, er wird sagen, er sei der Antifaschismus. 

23.5.2018

 

Boris Palmer ist für mich ein aufrechter, intelligenter, nachdenklicher und ehrlicher Typ, der um den richtigen Weg ringt und wenig bis gar nicht in Schablonen denkt. Er hat meinen Respekt und das nicht deshalb, weil er von links-grünen Spacken permanent attackiert wird.

Er hat Oswald Metzger ein Interview gegeben, das wert ist, aus ihm zu zitieren. Das Grundgesetz müsse die Richtschnur aller gesellschaftlichen Betätigung sein, es sei aber unzureichend in Fragen der Integration, weil es die Erwartungshaltung der Gesellschaft, wie Integration verlaufen solle, nicht bedienen könne. Wer nicht wisse, wohin er wolle, könne auch das Ziel nicht erreichen. Und dafür halte er die Leitkultur für wichtig und richtig und zwar nicht als normative Festlegung, sondern als Verständigungsprozess.

Über Letzteres kann man streiten und seine Argumentation ist auch nicht stringent, da er - im Ergebnis völlig richtig -fordert, dass das Tragen von Kopftüchern bis zum 14. Lebensjahr verboten werden müsste, was ja dann wohl doch die normative Festlegung bedeuten würde. Die Begründung für seine Forderung ist aber völlig nachvollziehbar, denn wer von klein auf dieses Tuch tragen müsse, sei in dem Alter, in dem er eher in der Lage ist, selbständig zu entscheiden, bereits konditioniert und fühle sich "ohne" nackt. Auf Dinge wie Gruppendruck müssen wir an der Stelle vielleicht besser nicht eingehen, er existiert unabhängig vom Alter, was nichts an der Richtigkeit der Palmer´schen These ändert.

Darüber hinaus wird er aber wolkig, wenn er davon spricht, man brauche eine gerechtere Weltwirtschaftsordnung mit mehr Teilhabe etwa der afrikanischen Staaten. Das wird schon seit 50 - 60 Jahren versucht einschließlich eines weitreichenden Schuldenerlasses, genützt hat es wenig bis nichts, im Übrigen sind die Europäer selbst Weltmeister im Abschotten.

Ganz übel, weil weltfremd wird es, wenn er über seine eigene Klientel spricht. Die könne mit Heimat nichts anfangen, weil sie großbürgerlich aufgewachsen sei und die Welt von Ausbildung und Job her kenne. Sie sei offen, tolerant und nett, könne sich aber irgendwie so gar nicht mehr in die Nöte des sog. kleinen Mannes hineinversetzen, den die Wohnungsnot und die Arbeitsplatzgefährdung plage.

Da muss ich ihm in den Arm fallen - doch, das können sie, denn wenn sie so intelligent und gut ausgebildet ist wie Palmer behauptet, dann kann sie natürlich abstrahieren, eher jedenfalls als der abgehängte Hartzer. Tatsächlich WILL man sich damit aber gar nicht befassen, in der theorie- und dogma-affinen Bubble fern der Realität leben ist viel schöner, da wird man von Misshelligkeiten, die beispielsweise ungesteuerte Zuwanderung so mit sich bringt, nicht belästigt, zur Not wechselt man in die Privatschule, Frau Schwesig von den Roten macht das ja vor. 

Das ändert nichts daran, dass Palmer sich einen Kopf um dieses Land macht, anders als die ganzen Kreaturen, die damit beschäftigt sind, im Bundestag die AfD niederzukrakeelen oder hinter Plakaten her zu marschieren, in denen dieses Land als mieses Stück Scheiße bezeichnet wird. 

24.5.2018

 

Wolfgang Müller über Robert Habeck. Boah, der konnte meine Gedanken lesen.

6.6.2018

 

Und als bedürfe es noch eines Beweises, was für ein Leichtestgewicht Herr Habeck vor allem in Sachen Intellekt und Seriosität ist, liefert er ihn selbst. 

Dieser Tweet ist erkennbar ernst gemeint:

RobertHabeck (@RobertHabeck) twitterte um 9:49 vorm. on Di., Juni 19, 2018:
Mit Verlaub, die @CSU schlägt geltendes Recht vor. Siehe Screenshot. Der Effekt solcher Aktionen ist aber, Verunsicherung, Angst und zerstörtes Vertrauen. Eigentlich unter dem Niveau eines Innenministers. #Unionsstreit https://t.co/MjQiHXd7nX
(https://twitter.com/RobertHabeck/status/1008965085279158272?s=03)

Der Bundesinnenminister will auch nach Habeck´scher Lesart das Gesetz anwenden, das aber hat "Verunsicherung, Angst und zerstörtes Vertrauen" zur Folge. Kann man dem mehr anvertrauen als einen Sack Rüben? Es handelt sich um eine rhetorische Frage.

25.6.2018

 

Klare Kante vom Hofreiter Toni, retweeted von der grünen Bundestagsfraktion:

Anton #Hofreiter ruft beim Parlamentarischen Regenbogenabend dazu auf, sich gegen Rechts zu stellen: „Die Mehrheit der Menschen will sich nicht von ein paar verbohrten Ideologen vorschreiben lassen, wie sie zu leben hat!“ #RBA18

Einzig mögliche Antwort vom Twitterer Darth Monchichi:

Ähm....ähm...ääähhhh.... Dann hört doch auf damit?

30.6.2018

 

Das ist Franziska "Katha" Schulze, Spitzenkandidatin der Grünen in Bayern. Bessere Wahlempfehlungen für die bevorstehende Bayernwahl kann es nicht geben. I love it.

 

Hier geht´s zur Sitemap.