Wolfgang Leonhard – Die Revolution entlässt ihre Kinder

DAS Standardwerk über eine Sozialisation im Stalinismus und den Bruch mit dem System und mir bekannt seit ich denke ca. 150 Jahre. Leonhard musste in die Sowjet-Union der frühen Dreißiger emigrieren und erlebte die Stalinzeit, vor allem die Säuberungen von 1936 - 38 hautnah mit. Ich habe immer einen Bogen um das Buch gemacht, warum weiß ich eigentlich auch nicht genau. Jetzt, im fortgeschrittenen Herbst meines Lebens wollte ich es wissen und zwar nicht zuletzt deshalb, weil Leonhard selbst liest, was dem Ganzen unheimlich Authentizität verleiht. Ich bereue nun, dass ich so lange gewartet habe, das Buch ist an sich ein Muss als verpflichtende Schullektüre, in etwa wie die Werke Sebastian Haffners zu Hitler und dem Deutschen Reich seit Bismarck. Wer schwankt -> machen, klare Empfehlung.

Hier geht´s zur Sitemap.