Ich halte sehr viel von Manfred Haferburg und seinen Analysen.

Hier beschäftigt er sich retrospektiv mit dem Erdbeben in Japan und der Überschwemmung der Kernkraftanlage bei Fukushima, das von Anfang an von interessierten Kreisen als „Atomkatastrophe“ bezeichnet wurde und unter anderem zu den bekannten Entscheidungen von Frau Merkel geführt hat, die die Klimabilanz dieses Landes verhagelt und gleichzeitig Milliarden gekostet hat.

Was die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg wohlgemerkt heute - acht Jahre später - daraus macht ("Atomkatastrophe") kann getrost nur mit Propaganda und bewusster Irreführung bezeichnet werden, wie man hier lesen kann.

12.3.2019

 

  

 

 

PL_18_000327.jpg

© 2018 Courtesy of Lionsgate; Soldaten der ‘Dagger’-Einheit Gen. John Mulholland, Will Summers, Mike Elmore, Steven Kofron, Vince Makela, Robert Pennigton, Mark Nutsch

 

Das sind einige Männer von ODA 595, der Special Forces-Einheit von 12 Mann, die unmittelbar nach 9/11 in Afghanistan gebracht wurde, um gemeinsam mit Dostums Einheiten al-Qaida und die Taliban zu bekämpfen. Ihr Einsatz führte zu einer der schlimmsten Niederlagen al-Qaidas und war psychologisch wichtig, um die tiefe Wunde heilen zu lassen, die die Terrorangriffe geschlagen hatten. Ihnen zu Ehren wurde in New York dieses Reiterstandbild 2012 errichtet. Sie sind die "12 Strong", die "Horse Soldiers", die mit Pferden gegen Raketenwerfer und T 72-Panzer vorgingen. Führer war Mark Nutsch.

12.3.2019

 

 

54230830_2356892014355987_909683672544706560_o.jpg

 

12.3.2019

 

 

 

Verlässlichen Quellen zufolge soll die SPD-Abgeordnete aber tatsächlich Hinz heißen. Ich erwähne das, weil Erfinden bei SPD-Abgeordneten auch aktuell immer ein Thema ist.

26.3.2019

 

 

 

»Nach schweren Angriffen der israelischen Armee auf den Gazastreifen …«

Wie Andrea Kiewel - Hut ab! - der ARD den Kümmel rieb.

1.4.2019

 

 

 

Peter Thiel und eine tolle Analyse unserer Zeit.

3.4.2019

 

 

 

Alte weiße Männer im Taka-Tuka-Land. Anabel Schunke, köstlich.

7.4.2019

 

 

IMG_20190415_200243.jpg

Wenn das stimmt, ist Karl Lauterbach auf dem Grünstreifen der A5 aufgewachsen.

15.4.2019

 

 

 

Mir war nicht wirklich klar, dass es nach der Initiative von Ehud Barak 2000 im Jahre 2008 eine ähnlich weitgehende Initiative nun von Ehud Olmert gegeben hat, die von Mahmut Abbas ebenso umgehend wie brüsk abgelehnt wurde wie seinerzeit Baraks Angebot durch Jassir Arafat. Da geht es nur um die Annektion, möglichst Vernichtung des verhassten Judenstaates, um das Schüren des Hasses, um klar einkalkulierte Leichenberge, um die Sicherung eigener Pfründe, die nur wuchern können, wenn der Konflikt weiterschwelt und die eigenen Leute spielen schon gar keine Rolle. Widerlich.

25.4.2019

 

 

 

 

" ... Dieser Abend wird mir noch sehr lange bedrückend in Erinnerung bleiben. Beeindruckend waren die absolute Gleichgültigkeit und erbarmungslose Haltung gegenüber noch nicht geborenen Kindern, das Beschönigen der Langzeitfolgen der Abtreibung (vor allem der späten) für die Frau und ihr soziales Umfeld und die Reinigung des Gewissens durch die alleinige Übertragung der Verantwortung auf die betroffene Frau, die Kindeseltern, die Gesellschaft, oder die Rechtsprechung...".

17.6.2019

 

 

 

In Dresden frickeln sie an einem Pyrolyse-Reaktor, der Plastikmüll zu Diesel verarbeitet.

1.7.2019 

 

 

War mir auch nicht bekannt - in Bioläden gibt´s neben sauteurem Rindfleisch auch Manchester-Kapitalismus in Reinform.

29.8.2019

 

 

Ist Polen doch noch nicht verloren? Schüler aus Hessen schippern mit einem dieser AIDA-Pötte von Kiel nach Olso und dann nach Kopenhagen für 390 Bucks die pubertierende Nase und das in Zeiten von Friday für Dingens. Ich find´s toll, das wird mächtig Spaß machen. Ich hätte mich unheimlich gefreut, wenn wir damals die Möglichkeit gehabt hätten, wir sind dafür mit dem stinkenden Regionalzug nach Thalkirchdorf getuckert. Klimasensibler, aber langweiliger, auch wenn der Inhaber des dortigen Dorfkruges sicher noch heute von unserem Durschd schwärmen dürfte. Kinder, ihr macht das richtig!

17.9.2019

 

 

Ich habe bei Gott wenig Sympathien für den durch und durch guten Herrn Trudeau aus Kanada, der so virtuos auf der PC-Fiedel aufspielen kann, aber das Foto auf einer Fete von vor knapp 20 Jahren, auf der Trudeau schwarz angemalt erschien zum Gegenstand von Rassismus zu machen ist die Blödheit in Potenz. Dann kann man alle fetten Boticelli-Engel verhüllen und - wie geschehen - die Bibliotheken durchforsten, wie oft Mark Twain das Wort "Nigger" benutzt hat. Standards von heute - egal wie man zu ihnen steht - in die Vergangenheit auszurollen ist ... ich sag´s lieber nicht.

Und wie immer stellt sich der Betroffene nicht hin und sagt, rüstet mal ab, das war vor 20 Jahren und ihr alle habt diese Bilder in den Alben, nein, er wirft sich auf den Rücken und winselt um Gnade. Kein Wunder sind die Verhältnisse wie sie sind und die Jakobiner an der Macht.

19.9.2019 

 

 

 

 

Hier geht´s zur Sitemap.