Das müsste das Ende sein vom im Wesentlichen westlichen Gefasel, mit der weiblichen Verhüllung im Islam sei auch nur ansatzweise so etwas wie Freiheit und die Achtung von Persönlichkeitsrechten kompatibel. Ging mir noch nie ein.

5.1.2019

 

 

 

Clemens Wergin. 2014. In der "Welt". So viel Nazi-Ideologie steckt im Islamismus. Heute: Facebook-Sperre nach Teilen. 2019.

7.1.2019

 

 

 

Ich wusste es immer. Die Kölner Offiziellen sind damals für die Ehrenfeld-Moschee bei Bedarf in jeden verfügbaren Hintern gekrochen und bekommen jetzt den Dhimmi-Dank. Hausherr DITIB lädt Diyanet-Vertreter und vor allem Muslimbrüder ein, um in der Moschee eine Konferenz abzuhalten. Die kümmern sich einen Scheiß, ob die Kuffar damit einverstanden sind oder nicht. Und besagte Kuffar-Muschis heulen jetzt herum, menno, so sei das aber nicht gemeint gewesen. 

10.1.2019

 

 

 

Kübra Gümüsay soll München inspirieren, also lokalpolitisch. Don Alphonso empfiehlt, mal nachzulesen, was die Dame im Zusammenhang mit Palästina so von sich gibt. Ich musste nicht lange suchen, es reichte ein Bericht der Emma. Sie wird dort in einem Atemzug mit Linda Sarsour genannt, die von "kauft nicht beim Juden", sorry BDS und so. Es soll Leute geben, denen das alleine noch nicht reicht. Mir schon.

10.1.2019 

 

 

 

Jürgen von der Lippe hat es getan. Hape Kerkeling war meines Wissens der erste. Die deutschen Humoristen und Kabarettisten machen keine Witze über den Islam. Aus Angst um ihr Leben. Kann ich gut verstehen. Wie die Religion des Friedens reagiert, wenn sie nicht ernst oder gar hoch genommen wird, wissen wir nur zu gut.

10.1.2019 

 

 

 

 

Die Muslimbrüder bauen Strukturen in Ostdeutschland auf.

30.1.2019

 

 

 


Der Anteil islamistisch orientierter Gefangener in deutschen Gefängnissen ist bundesweit, vor allem aber auch in Baden-Württemberg von einem einstelligen Prozentbetrag 2016 auf nunmehr 45% angestiegen.

5.2.2019

 

 

 

Kein Kopftuch beim Iron Pumping. Die Migrationsbeauftragte Schröder-Köpf meint ungefragt, Fitnessloft solle "flexibler" sein. Was heißt das bei einer Angelegenheit, die man nur mit ja oder nein klären kann? Und wieso interessiert sich die "Migrationsbeauftragte"? Egal, warten wir auf den Shitstorm. Große haarige Eier haben sie ja da oben.

6.2.2019

 

 

 

 

Massiver Anstieg der Staatsschutzverfahren bei den Oberlandesgerichten gegen islamistische Gefährder.

13.2.2019

 

 

 

 

Loten ist nicht strafbar. Unlängst hat der Vorsitzende des nordrhein-westfälischen Integrationsrates, ein Herr Tayfun Keltek, den ungemein integrationsfördernden Vorschlag unterbreitet, den Englischunterricht zu Gunsten von Türkisch und - damit es nicht zu offensichtlich ist - des Polnischen und Russischen abzuschaffen. Vorerst hält man dagegen, auch die Philologen.

14.2.2019 

 

 

 

 

Kieler Uni verbietet Gesichtsschleier. Überfällig. Und mutig im Angesicht des (linken) teutonischen Furors in diesen Dingen. Dagegen - wie zu erwarten die Gründen in personam Lasse Petersdotter. Hier eine Zusammenstellung zum Verschleierungsverbot.

15.2.2019

 

 

 

Das ist ja interessant. Auch wenn es niemanden (außer queer.de aus nachvollziehbaren Gründen) zu interessieren scheint. Schura Niedersachsen und DITIB, die den Beirat für den islamischen Religionsunterricht in Niedersachsen stellen, mäkeln am Grundschul-Lehrplan herum. Zu viel von Schwulitäten die Rede, die Katholiken hatten indes nichts einzuwenden. Ich stehe dem Unterricht in puncto "sexuelle Vielfalt" auch reserviert gegenüber, jedenfalls soweit das Recht der Eltern, ihre Kinder selbst aufzuklären und vor allem zu entscheiden, wann und wie sie das tun, betroffen ist. In Niedersachsen überlegen sie jetzt wie in Hessen schon geschehen und in NRW in der Pipeline, den Gesprächsfaden mit der DITIB, diesem Erdogan´schen Wurmfortsatz abzusäbeln. Höchste Zeit. Davon abgesehen fragt man sich, wer denn dann für "den Islam" spricht. Sind die Schwulenhasser auf Berlins Straßen und anderswo tatsächlich nur Dummköpfe, die "den Islam" nicht richtig oder eher gar nicht verstanden haben. Tschä, man gerät ins Grübeln.

23.2.2019    

 

 

 

Ziel war es, so viele Ungläubige wie möglich zu töten. Festnahme von 11 Salafisten im Rhein-Main-Gebiet.

25.3.2019

 

 

 

 

Wenn du dich selbst abschaffen willst, dann setzt du in Institutionen, die das politische und sonstige Denken beeinflussen, möglichst deine ausgewiesenen Feinde ein. Cemile Giousouf bringt alles mit, was man als Islamistin so haben muss. Sie wurde nun zur Vizechefin der Bundeszentrale für politische Bildung gemacht

25.3.2019

 

 

 

 

Kaum ist vorstehender Artikel gepostet geht es weiter. Gesellschaftliche Veränderungen - erwünscht oder nicht - kündigen sich wie Erdbeben mit Mikrobewegungen an. Wassermaus ist keine Sendung des gewesenen Herrn Grzimek, sondern eine Schule in NRW, an der ein Gummibärchen-Krieg tobte. Gummibärchen seien "unrein", meinten sicher aus der Verwandtschaft gebriefte junge Damen mit Kopfbedeckung und weil liberale junge Damen aus dem selben Kulturkreis gleichwohl die Riegel´schen Produkte verzehrten, setzte es Mobbing. Das eskalierte und die Schulleitung schrieb einen Brief über Religionsfreiheit an alle Eltern. Wird sicher helfen. Wassermaus ist nur ein Beispiel von vielen, wie die Bild darlegt. Man habe über religiöses Einbahnstraßen-Mobbing auf dem Schulhof und in den Klassenzimmern von Berlin berichtet, worauf der dortige Müller-Apparat zu sprechen begonnen und permanent die Worte "Einzelfälle" ausgestoßen habe.  Weit gefehlt meint Bild, denn man habe nachgefragt und zahlreiche Rückmeldungen aus ganz Deutschland bekommen. Ein besonders schöner Fall ereignete sich in Frankfurt, wo sich die Eltern eine Schülerin aus christlichem Haus beim Schulleiter über ständige Anmache und Schläge beschwerten und die Antwort erhielten,  das Töchterlein müsse ja nicht sagen, dass sie Deutsche sei und die Eltern sollten ihr ein Kopftuch mitgeben. Ich weiß nicht, aber mir stockt bei so etwas der Atem. Dass man die ständigen Relativierungen durch Staatsmedien und hohe Politik ertragen muss ist eine Sache. Dass sich die Fäulnis aber bereit so weit ins eigentlich tragende Gebälk durchgefressen hat, habe ich vermutet ohne es belegen zu können.

1.4.2019 

 

 

 

Den Gesellschaftsklempnern geht die Arbeit nicht aus. Nun ist zunehmende Islamfeindlichkeit der autochthonen Bevölkerung laut nicht näher genannten Experten der Bundeszentrale für politische Bildung ganz wesentlicher Motor für den Antisemitismus jugendlicher Moslems, sprich wir sind selbst schuld. Ich frage mich nur, woher die "zunehmende Islamfeindlichkeit" kommt, wenn es sie gibt. Henne und Ei? Und die Schwulen, haben die auch was falsch gemacht und werden nun deshalb von und in diesen Kulturkreisen angepisst? Aber was? Wie lösen wir das Problem, dass die Islamfeindlichkeit der autochthonen deutschen Bevölkerung eher wenig bis keinen Einfluss auf Kindheit und Jugend von Muslimen beispielsweise im arabischsprachigen Raum hat? Und welchen wissenschaftlichen Wert hat die Erklärung einer Einrichtung, die den Vize-Chefposten mit einer Hardcore-Muslima besetzt? 

2.4.2019

 

 

 

Deutschland 2019. Dieses Land hat vollständig den Verstand verloren.

"Liebe Blog-Leserinnen und liebe Blog-Leser,

nach ihren Enthüllungen zum „Kita-Imam” wird der Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall vorgeworfen, bei einer Anhörung zur Ahmadiyya-Gemeinde kurzfristig für eine erkrankte AfD-Sachverständige eingesprungen zu sein. Eine groteske Debatte, denn tatsächlich müssen wir über das Frauenbild der Ahmadiyya-Gemeinde reden. Und die Diakonie muss sich endlich zu den radikalen Facebook-Beiträgen des Kita-Imams Asmer U. äußern.

Dass Kinder auch andere Religionen kennenlernen, finde ich grundsätzlich gut, werden dadurch doch Verständnis und Toleranz im Miteinander gefördert. Ich freue mich immer, wenn Kinder, egal welcher Herkunft und Religion, sich mögen und gerne miteinander spielen. Allerdings sehe ich mit großer Sorge, was sich vor kurzem im Zusammenhang mit dem Diakonieprojekt des „Kita-Imams” in Kooperation mit dem Kreis der Düsseldorfer Muslime (KDDM) ereignet hat. 

Der bosnische Imam Asmer U. war vom KDDM ausgewählt worden, um in der evangelischen Tagesstätte an der Steubenstraße in Düsseldorf-Reisholz Kinder über den Islam aufzuklären. Mitte März jedoch hatte die Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall öffentlich gemacht, dass Asmer U. auf seiner Facebook-Seite radikal-fundamentalistische und antisemitische Inhalte teilt. Daraufhin löschte Asmer U. alle entsprechenden Beiträge von seinem Facebook-Profil.

Beschimpfungen und Verunglimpfungen der Islamismus-Expertin 
Kurz darauf veröffentlichte er einen Beitrag, in dem er Herrmann-Marschall vorwarf, einen „denunzierenden” und „hetzerischen” Blog-Beitrag über ihn veröffentlicht zu haben. Außerdem diffamierte das jahrzehntelange SPD-Mitglied in wüster Form als „bekannte AfD-Gutachterin”. Der Artikel hatte weitere Beschimpfungen und Verunglimpfungen der Islamismus-Expertin im Internet zur Folge, die sich schnell zu einer regelrechten Hetzkampage entwickelten.

Dabei hatte Sigrid Herrmann-Marschall nichts anderes gemacht, als im Januar im Landtag kurzfristig in einer von der AfD-Fraktion beantragten Anhörung zur Ahmadiyya-Gemeinde für eine erkrankte Sachverständige einzuspringen. Das war auch richtig so, denn das von den Ahmadiyyas propagierte Frauenbild sehe auch ich sehr kritisch. Meiner Meinung nach verträgt es sich nicht mit der in unserem Grundgesetz festgeschriebenen Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Da frage ich mich, was hier eigentlich passiert? Soll vielleicht von dem eigentlichen Problem, nämlich dass der KDDM einen Imam in einen christlichen Kindergarten entsendet, der öffentlich sichtbar Extremisten gut gefunden und deren Inhalte verbreitet hat, abgelenkt werden?

Dabei müssen wir in Düsseldorf dringend über den Kita-Imam reden. Denn dass Asmer U. radikal-fundamentalistische Inhalte, ein Bild von einem fast vollständig verhüllten knapp zweijährigem Mädchen und nicht zuletzt auch noch antisemitische Karikaturen auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat, ist eine Tatsache. Aber anstatt das Problem beim Namen zu nennen, wird dieses kleine Kinder gefährdende Problem verleugnet – und diejenige, die zum Schutz der Kinder auf deren Gefährdung hingewiesen hat, wird beschimpft und verleumdet.

Mich enttäuscht auch, dass die großen Düsseldorfer Medien bis jetzt mit keinem einzigen Wort über diesen Skandal berichtet haben. Auch finde ich es bedrückend, dass sich bislang weder der KDDM noch die Diakonie dazu geäußert haben. Denn das, was uns am meisten am Herzen liegen sollte, kann nur das Wohl der Kita-Kinder sein. Und das ist alles andere als gewährleistet, solange deren Eltern nichts vom Hintergrund des Imams wissen – und damit keine Entscheidung im Sinne ihrer Kinder treffen können.

Herzlichst

Ihre Sylvia Pantel

Quelle achgut. Pantel ist CDU-Abgeordnete. Hier ein Bericht über Frau Herrmann-Marschall und das hier hat der fromme Mann auf seiner Seite gepostet.

Asmer-Ujkanovic-Israel-Medien-.jpg

 

4.4.2019

 

FB_IMG_1554319094753.jpg

 

5.4.2019

 

 

FB_IMG_1554440384586.jpg

 

5.4.2019

 

 

Der grassierende Wahnsinn hat unter anderem dazu geführt, dass der schockierende Anschlag im neuseeländischen Christchurch eines Breivik-Pendants sofort als Ausdruck westlicher Islamophobie gedeutet wurde und nicht wie umgekehrt als "Einzelfall". Solidarisches Kopftuchtragen und derlei Irrsinn mehr war an der Tagesordnung. Ganz vorne natürlich Mazyeks Fünfte Kolonne wie man hier sieht.

 

IMG_20190317_182751.jpg

Und weil solche Kausalketten natürlich nur skrupellosen Machtlobbyisten einfallen, zeigt sich daran, dass die Opfer von Christchurch schlicht am Allerwertesten vorbeigehen, sie sind politische Manövriermasse, was meine Meinung über diesen verein mal wieder drastisch bestätigt.

Wer so denkt, der denkt auch in Steilvorlagen. Und die ließ nicht lange auf sich warten. Mazyek fordert den "Beauftragten gegen Moslemfeindlichkeit". Muss man sich rein tun. Seine muslimischen Glaubensbrüder sind in jeder Kriminalitätsstatistik geradezu obszön überrepräsentiert und er versucht erneut, aus Muslimen die neuen Juden des Dritten Reichs zu machen. Der Typ ist ein einziges Brechmittel. Selten haben abstoßendes Äußeres so zu abstoßendem Inneren gepasst.

6.4.2019

 

 

Bericht aus der besten aller Integrationswelten - "Mit Hausbesuchen gegen den Einfluss der Moschee".

Es ist allmählich zum Totlachen.

21.4.2019

 

 

Blutige Ostern. Fast 300 Menschen sind auf Sri Lanka bei koordinierten Anschlägen auf christliche Kirchen und Hotels ums Leben gekommen. Die Regierung ist sich sicher, dass die islamistische National Thowheeth Jama´ath mit Hilfe von extern verantwortlich ist. Kurz zuvor, war in München "ein offenbar geistig verwirrter Mann" in die  Paulskirche gestürmt, habe "unverständliche Worte" gerufen, Steine geworfen und alles in Angst und Schrecken versetzt, es gab mehrere Leichtverletzte. Übersetzung: Ein Somalier mit bekanntem Background stürmte in besagte Kirche und rief "Allahu akbar". Handfeste Bajuwaren konnten den Mann überwältigen und fixieren, bis die Polizei eintraf. 

Passt ins Schema, es scheinen christliche Gotteshäuser auf der Agenda zu stehen. Die FAZ hat berichtet, dass in Frankreich täglich drei Kirchen Opfer von Vandalismus werden, es brannten Kirchen in Grenoble und Paris, womit ich nicht Notre Dame, sondern St. Sulpice meine.

Apropos. Ich warte bis heute, wie es zu dem verheerenden Brand in Notre Dame kommen konnte. Die Baufirma schwört Stein und Bein, dass weder geschweißt, noch sonst etwas gemacht worden sei, das diesen verheerenden Brand hätte auslösen können. Gut, das würde ich auch sagen, wenn ich gerade ein nationales Monument abgefackelt hätte, aber tatsächlich waren ja erst noch die Gerüstarbeiten im Gange als es plötzlich und wie man von Profis hört mittels einer sehr intensiven Brandquelle brannte.

Warten wir es ab.

23.4.2019

 

 

An der Frankfurter Goethe-Uni soll eine Konferenz mit Podiumsdiskussion über das Kopftuch stattfinden, organisiert durch die Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums  globaler Islam, Susanne Schröter, einer anerkannten Kapazität. Es sollte also gesprochen, debattiert und nachgedacht werden. Sofort Geheul, das nütze nur "den Rechtspopulisten", Diskriminierung, Diskriminierung, Diskriminierung, die übliche Leier. Schröter - Mitbegründerin der "Initiative säkularer Islam und damit natürliche Feindindes vorherrschenden konservativen Islam in Deutschland - sprach zu Recht von "Einschüchterung" und es sei jetzt schon "islamfeindlich, überhaupt bestimmte Themen anzusprechen". 

Mal sehen was passiert.

25.4.2019

 

 

 

 

 

Hier geht´s zur Sitemap.