Niederlande - Brasilien 2:1

Für mich eines der Kracherergebnisse der WM, da hätte ich nie mit gerechnet, eine Niederlage der Holländer war für mich eingepreist wegen der brasilianischen Effizienz.

Und in der ersten Hälfte hätte wohl niemand eine verfaulte Tulpenzwiebel auf die Oranjes gesetzt, zumal nach dem 1:0 für die eingebremsten Zuckerhut-Rastellis. Hut ab vor Holland, wie sie zurückgekommen und gleich auch noch den anderen den Schneid abgekauft haben. Wer solche Gegner aus dem Weg räumt und dann im Halbfinale auf Uruguay trifft, dem steht die Fussballwelt offen.

Das Spiel selbst habe ich kaum gesehen wegen anderweitigem Cha-Cha-Cha, aber nach meiner unmaßgeblichen Meinung sollte Felipe Melo angesichts roter Karte und Eigentor in der Tat besser nicht Urlaub am Strand von Ipanema machen. Dunga ist übrigens auch schon arbeitslos.

 

 

Uruguay - Ghana  5:3

Bessere Nerven im Elfmeterschießen und die "Hand Gottes" bei Uruguay. Wenn Suarez nicht den Ball mit der Hand von der Linie schaufelt, steht es 1:0 für Ghana und es heißt Ciao Urus, denn die wären nie zurückgekommen. Pech für Gyan, dass er den dann fälligen Elfer an die Latte hämmert. So heißt es ciao Ghana, schade.

 

 

Deutschland - Argentinien 4:0

Ich schaue nun seit 1974 Weltmeisterschaften an, aber so etwas habe ich selten bis nie gesehen.

Der erste Schluck aus dem Krug im "Sonnenhof" zu Lautenbach war noch nicht hinter dem Knorpel angekommen, da explodierte die Gemeinde bereits. Müller mit dem Kopf nach einer fantastischen Flanke von Schweinsteiger, der meines Erachtens hier sein Meisterstück abgeliefert hat.

Klose muss eigentlich kurz darauf bei zwei Hochkarätern den Sack schon zumachen.

Es wird erkennbar, wie man die Pampasstiere zu filetieren gedenkt - man unterbindet das Spiel in die Spitze, super.

Sie lassen es dann bis in die zweite Hälfte etwas zu ruhig angehen, die Argentinier werden optisch präsenter, dann aber Klose, Friedrich (nach einem unglaublichen Solo Schweinsteigers durch die argentinischen Slalomstangen) und wieder Klose.

38° am Nachmittag, alles schweißgebadet, aber superglücklich.

Der erste fette Autokorso sogar im beschaulichen Oberkirch.

Die Argentinos sehen völlig fertig aus, allen voran ihr extrovertierter Knallfrosch, dem Löw gezeigt hat, was und wie ein Trainer zu handeln hat.

DM war erkennbar völlig hilflos, schickte einen Stürmer nach dem anderen zusätzlich auf´s Feld, anstatt da zu löschen, wo es wirklich brannte  - im Mittelfeld, wenn das deutsche Angriffsspiel ins Rollen kam.

Äh, und Müller wird er jetzt auch kennen, wir erinnern uns an die peinliche Pressekonferenz (vor einem Jahr?), als DM die Fortsetzung einer Pressekonferenz verweigerte, weil neben ihm ein ihm unbekannter deutscher Spieler namens Thomas Müller saß.

Zu guter Letzt die israelische "Haaretz": Joachim Löw war sicherlich nie ein Fußballer wie Maradona, aber als Coach hat er ihn spektakulär übertroffen. Wenn alles darauf aufgebaut ist, alle fünf Minuten zu beten und sich bei Messi einzuschleimen, wie Maradona es während des Turniers getan hat, dann können die Dinge nur in Tränen enden.

 

 

Paraguay - Spanien  0:1

Wenn der Elfer für Portugal sitzt, gewinnen die das Spiel und mir wäre wohler zumute.

Spanien sah nicht so aus, als wären sie dann noch mal zurückgekommen.

In der ersten Hälfte war das eine Zumutung, in der zweiten ging die Post ab, nur del Bosque vermittelte auf der Bank den Eindruck, als sei das Bild stehen geblieben.

Und wenn alles nichts hilft, trifft halt David Villa mittels Billardtor - Schuß, Pfosten, Abpraller, Villa Schuß, Pfosten rechts, Pfosten links, drin und das kurz vor Schluss.

Warum der Para-Trainer Barrios bis kurz vor Abpfiff auf der Bank ließ, wird für immer sein Geheimnis bleiben.

Hier geht´s zur Sitemap.