Ein erkennbar völlig unbedeutender SPD-Politiker namens Christopher Lauer, ehedem bei den Piraten, feilt derzeit an seiner öffentlichen Profilierung. Er hatte sich wie die seltsame Grünen-Vorsitzende Peter nach der Einkesselung einer großen Gruppe Nordafrikaner am Kölner Bahnhof und Verwendung der Abkürzung "Nafri" durch die Polizei an Silvester kritisch zu dieser Maßnahme geäußert und den erhofften Gegenwind erzeugt. Von einem Mitarbeiter der Kreissparkasse Groß-Gerau namens Rettig erhielt er ebenfalls eine Mail, die nach Stand jetzt als sehr kritisch, aber keinesfalls rechtswidrig oder gar strafbar anzusehen ist. Rettig beging den Fehler, die Mail über sein betrieblich gestelltes IPad und den Firmenaccount zu schicken und auch noch anzumerken, bei solchen Strategen wie Lauer müsse man AfD wählen.

Da hatte er aber den Richtigen erwischt. Lauer - knapp 35.000 Follower - twitterte öffentlich "Uwe Rettig von der Kreissparkasse Großgerau wählt dieses Jahr AfD! Wisst ihr bescheid!  Und er zitierte die privat übermittelte Mail Rettigs im gesamten Wortlaut ebenfalls öffentlich. Er nahm also nicht Rettigs Weg, sondern sorgte für maximale Öffentlicheit und damit für einen Pranger. Wie zweifelsohne beabsichtigt bekam auch die Kreissparkasse Wind von der Sache. Sie beurlaubte Rettig, denn wie man weiß, wirkt vor allem auf ängstlichere Naturen die Verwendung der Bezeichnung "AfD" wie der Ruf "Feuer" im Altersheim. Ob Rettig ausscheiden muss, wird sich zeigen, ich hoffe, er kämpft. Seine Familie ist nun auc Anfeindungen ausgesetzt, will aber angeblich gegen Lauer vorgehen.

In dieser polarisierten Gesellschaft rief das eine wie das andere teils heftige Reaktionen hervor. Lauer bekam Fracksausen und twitterte, er habe die Sparkasse angerufen und versucht, zu Gunsten Rettigs zu intervenieren, denn - Achtung, jetzt kommt´s - auch Rettig habe "eine zweite Chance verdient". Er verdrehte die Morddrohungen durchgeknallter Rechter - mit denen Rettig so viel zu tun hatte wie ich - in eine peinliche Rechtfertigung seiner Prangerbastelstunde.

Wie ich anmerkte - der Mann ist intellektuell allenfalls mittelmäßig und insgesamt unbedeutend. Man sollte das Staatsanwaltschaft und Gerichte klären lassen, ihm aber keinesfalls ene wetere Bühne bieten. Darum ging´s nämlich.


4.1.2016




Ich kann es nicht mehr hören, ich kann es nicht mehr sehen, ich kann IHN nicht mehr hören, ich kann IHN nicht mehr sehen. Schmeißt endlich den Brandstifter Höcke raus.
27.1.2017

Hier geht´s zur Sitemap.

Hesselbach 31
77704 Oberkirch
Deutschland

F: +49 7802 703523
M: +49 171 2057881
E: info@markus-hartmann-online.de

Über Markus' Site

Sie befinden sich auf der privaten Homepage von Markus Hartmann. Hier poste ich ohne Ansehung  von Person, Raum und Zeit Splitter aus meinem Leben und das der Leute, die ich liebe. Und Dinge, die mir was bedeuten.