Die 15 Sekunden Ruhm hat sich der brandenburgische CDU-Abgeordnete Sven Petke schwer erkauft, nämlich mit einem Leben geprägt von offensichtlicher Borniertheit und Einfalt.

Tolle Aktion, und so mutig.

Hätte er Hirn, würde er wissen, dass man so damit umgeht:





Cool. Meine ehrliche Meinung.
9.6.2016

 

 

Es zeichnet sich ein erneutes Debakel für die Spürhunde ab. Ganz fett wurde seit Tagen kolportiert, der sachsen-anhaltinische AfD-Abgeordnete Andreas Gehlmann habe auf die Mitteilung, in den Maghreb-Staaten würden Homosexuelle ins Gefängnis gesteckt, gerufen "Das sollten wir in Deutschland auch machen". Veröffentlicht wurde diese Behauptung mittels eines Tweets der Linken-Abgeordneten Henriette Quade mit dem Hashtag #keinenazis und wurde natürlich rasend schnell verbreitet. Müßig zu erwähnen, dass man sich nicht lange damit aufhielt, eine Stellungnahme Gehlmanns einzuholen.

Nun zeichnet sich ab, dass Gehlmanns Zwischenruf nicht diese Passage betraf, sondern eine andere Äußerung.

Wäre das richtig, läge das Kind gleichwohl im Brunnen, denn mit Scheiße beworfen ist mit Scheiße beworfen, so betreiben diese Leute nun mal erfolgreich ihr Geschäft.

9.6.2016

 


Antrittsrede Prof. Meuthen im Landtag. Sehr gut.

9.6.2016

 

 

Die brandenburgische AfD und Gender.

Zum Piepen:

10.6.2016

 


Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Nach Sigmar Gabriel, der die Tage einen NSDAP-Vergleich steigen ließ - #gähn - ist es jetzt die gelb-gelbe Kauleiste aus Hessen, Volker Bouffier, der laut t-online "zur Jagd auf die AfD bläst". Man müsse die AfD "in der Sache stellen". Wie originell und stell´ dich hinten an, Volker. Aber gleichwohl danke für die abermalige Wahlwerbung.

Ich bin immer wieder überrascht. Die AfD hat eine promovierte Chemikerin an der Spitze, die ein Unternehmen führte, das Bundesverdienstkreuz von Herrn Gauck erhielt und in wilder Ehe lebt.

Der Programmkommission stand wiederum eine studierte Frau mit internationaler Berufserfahrung vor, die zudem noch bekennende Lesbe ist. Es gibt einen eigenen Arbeitskreis Homosexuelle in der AfD und jede Menge dunkler, jüdischer und migrantischer Mitglieder und Funktionsträger.

Dem Bundesvorstand gehören auch im Übrigen sämtlich Leute an mit einer Berufsausbildung außerhalb der Soziologie und politischer Wissenschaften oder gar Lehramt, vor allem haben sie gearbeitet und Steuern bezahlt, sie haben oder hatten also auch ein Leben außerhalb der Partei. 

Und da behauptet man, die Partei vertrete ein rückwärtsgewandtes Frauen- und Familienbild, sei rassistisch und homophob. 

So, und jetzt mal ein Blick auf die Damen und Herren vom grünen Bundesvorstand, die glorreiche Karriere von KGE hatte ich ja schon dargestellt. Wenn es hoch kommt, Studium der Soziologie, PoWi oder Lehramt, Berufserfahrung null, stattdessen Parteikarriere, reine Funktionärstypen also. Und die wollen den "Menschen draußen im Lande" was über´s Leben erzählen? Das ist in etwa so wie Erklärungen katholischer Pfarrer dazu, wie eine Ehe zu führen sei.

Die Zustimmungsraten zeigen, dass die Leute auf diesen Scheiß zunehmend nicht mehr reinfallen und merken, dass der Imperator nicht nur dumm, sondern auch nackt ist. Derzeit sind AfD und Grüne gleichauf.

Wenn überhaupt kann man sich bei der AfD nur selbst schlagen und eines ist klar - bleibt Gedeon und kommen Gauland und Höcke ans Ruder, bin ich weg.

18.6.2016

 

 

Nochmals ein kleiner Rückblick, dass du als AfD-Sympathisant in Deutschland gefährlich lebst. Pistolenschüsse, Böller mit 25 cm Länge und 4 cm Durchmesser, die Sicherheitsglas splittern lassen, Pflastersteine, es ist alles dabei aus dem Arsenal der friedliebenden und pluralistischen Antifa. Schockierend das Schweigen der Altparteien. Wer schweigt, stimmt zu, im Falle von Frau Schwesig sogar aktiv.

Das ist der Offenbarungseid für diese Kaste.

20.6.2016

 

"Zuvorderst die bürgerliche Sozialdemokratie hat vor der Ideologie einer religiös ummäntelten Männerherrschaft abgedankt – und den Kampf für die Frauenrechte, die Religionsfreiheit und den strikt säkularen Staat der äußeren Rechten überlassen. Linke Politik und Publizistik haben den Rechtspopulisten die Freiheitsfahne abgetreten".

Diese für die Altparteien und vor allem die rückgratlose und lavierende Gabriel SPD mehr als peinliche Bestands-aufnahme stammt von dem schweizerischen Publizisten Frank A. Meyer und wurde veröffentlicht im "Sonntagsblick" aus Zürich. Das was Herr Meyer da für die Schweiz konstatiert, trifft die Verhältnisse hierzulande 1:1.

Muss man sich mal reintun. Aus Angst vor unliebsamen Debatten verschließt man die Augen ganz fest vor einer außer Rand und Band geratenen Antifa, dem importierten und in praktisch allen islamischen Staaten auch gelebten Schwulen- und Frauenhass und faselt sich die Situation lieber schön.

Die Römer haben 1.000 Jahre gebraucht, um ihr Reich durch Dekadenz gegen die Wand zu fahren, wir leben in modernen Zeiten, da braucht man noch maximal 70 Jahre. Ekelerregend.

Und diesen hellsichtigen Bericht aus 2014 unterschreibe ich sofort. "Wählerbestechungsdemokratie" - gefällt mir. 

20.6.2016

 

 


Leider geht die AfD Baden-Württemberg in Sachen Gedeon einen faulen Kompromiss ein. Jetzt soll ein am St.-Nimmerleinstag vorliegendes Gutachten klären, ob Gedeon ein Antisemit ist oder nicht. Das ist superschwach, Leute.

23.6.2016

 

 

Die taz versucht sich in witzig, unterstelle ich mal, weil Ernst gemeint kann der Scheiß von wegen "Hitlergruß im Abendland" nicht gemeint gewesen sein. Witzig und taz klappt aber nicht. Gezeigt wird Björn Höcke mit ausgestrecktem rechtem Arm. Ich hätte da einen Vorschlag für "Hitlergruß im Abendland" Vol. 2, liebe taz-Redaktion:

23.6.2016

 


Es ist offensichtlich ein nicht ausrottbarer Impuls als rechts eingeschätzter Parteien oder Institutionen, trotz eines anfänglich lobens- und unterstützenswerten Anliegens sich ins Sachen "Führung" selbst zu zerlegen, dann erst in den Extremismus und anschließend in die Bedeutungslosigkeit abzudriften. Pegida ist so ein Beispiel. Pegida 2016 hat zumindest für den Informierten nichts mehr mit Pegida 2014 zu tun.

Das geschieht nun auch gerade mit der AfD. Nachdem ich nun mehrere Tage über diese widerwärtige Affäre Gedeon nachgedacht habe, muss ich feststellen, dass

- es Herrn Prof. Meuthen nicht gelungen ist, Herrn Gedeon aus der Partei zu schmeißen,

- es bei der AfD Baden-Württemberg eines Gutachtens bedarf, um einen Antisemiten des Antisemitismus´ zu überführen,

- Herr Prof. Meuthen nicht als Fraktionsvorsitzender zurückgetreten ist und seine Drohung ganz sicher anders verstanden wissen will und

- die Protestwelle gegen diese Vorgehensweise ausgeblieben ist.

Es gibt für mich kaum ein größeres K.o.-Kriterium als Antisemitismus, einer der Gründe, warum ich die Linke aufrichtig hasse.

Hier hätte man den Anfängen wehren müssen oder will man dann immer wieder Gutachten einholen, wenn ein durchgeknallter Wirrkopf von jüdischer Weltverschwörung faselt oder aus den gefälschten Protokollen der Weisen von Zion zitiert? Raus mit dem Gesocks, das schreckt Nachahmungstäter ab, die in einer bürgerlichen Partei eh nichts verloren haben.

Es kotzt mich an und daher habe ich der Geschäftsstelle in Stuttgart heute meinen Austritt aus der Partei übermittelt.

Und hier ist was dran.

26.6.2016

 


Homophobes Pack! Da wählt die Junge Alternative in Thüringen doch tatsächlich eine 22jährige Lesbe namens Jana Schneider zur Landesvorsitzenden.

28.6.2016

 


Die baden-württembergische AfD vollzieht die wahrscheinlich notwendige Häutung. Nun liegen zwei Gutachten zu Gedeon vor, eines von Prof. Patzelt und sie sind wie zu erwarten eindeutig. Da Gedeon aber nicht weichen will und sich plötzlich Frauke Petry in die Sache einmischt, hat Meuthen nun mit 12 weiteren Abgeordneten die Fraktion verlassen. Er hofft auf Nachzügler, damit sein Zweig künftig die echte AfD-Fraktion im Landtag stellt, bis dort nennt man sich Alternative für Baden-Württemberg. Petry mischt aber weiter mit und es offenbart sich ein offener Machtkampf zwischen ihr und Meuthen, denn aktuell erklärt sie, es gebe nur eine AfD-Fraktion in Baden-Württemberg und die bestehe aus den acht verbliebenen Gedeon-Freunden. Ich hoffe für Meuthen, der sich nicht zu Unrecht darüber aufregt, dass sich Petry hier über seinen Kopf weg einmischt.


7.7.2016

 

Die Antifa hat gemerkt, dass es mit einem reinen "torten" nicht mehr getan ist, um der guten Sache zum Durcbruch zu verhelfen. Gestern hat ein Idiot Prof. Meuthen bei einer Wahlkampfveranstaltung in Norddeutschland aus wenigen Metern mit voller Wucht mit einer tiefgefrorenen Torte beworfen, die Meuthens Kopf Gott sei Dank nur streifte und ihn nicht weiter verletzte. Helden. Und wie zu erwarten bleibt der öffentliche Skandal aus.

Genauso wie beim aktuellen Angriff von vier Jugendlichen  auf den Mainzer Fraktionschef Uwe Junge, der im Gesicht verletzt wurde.


30.8.2016

 

 

Eine mordswichtige Message von äh Jennifer Rostock, von denen ich vorher nie was gehört hatte, aber das liegt an mir. Ist zwar alles unwahr, was sie da so trällert, kommt aber gut bei die Jenossen und ist klaro überhaupt nicht auf die anstehenden Wahlen getimet.

Ein schlagendes Beispiel, dass Künstler zur Politik passen wie Schweine zur Quantenmechanik. Aber max nix, Leute wie die würden den Schuss auch dann nicht hören, wenn er in ihrem Ohr explodierte.

 

Und hier sieht man, wie man so einen Scheiß auseinandernimmt.


1.9.2016

 

 

Erst das hier vorgestern  und dann ging die Chose los. Man müsse dort wegen der geringen Zahl an Flüchtlingen angesichts der AfD-Ergebnisse nicht die Flüchtlings-, sondern die Bildungspolitik ändern. Ein grüner Ex-Dings namens Mack, meinte sogar twittern zu müssen, MeckPomm sei "das am dümmsten besiedelte Bundesland". Haha.

Das konnte ich so nicht stehen lassen:

Jetzt sind die MeckPomm-Fritzen auf einmal alle doof und ungebildet, jedenfalls die, die bisher etablierte Parteien gewählt und heuer zur AfD gewechselt sind.
Diese Wählerbeschimpfung nach Landtagswahlen entwickelt sich allmählich ja zur Tradition.
Allerdings sollte man bedenken, dass Arroganz die aufgetakelte Schwester der Dummheit ist und jede dieser Wählerbeschimpfungen, wie sie seit Monaten ohne jeden Erfolg auch von den etablierten Parteien betrieben werden, der AfD immer nur neue Unentschlossene und von dieser Verunglimpfung Abgestoßene zutreibt.
Von daher wird es den AfD-Verantwortlichen nur zu recht ein, wenn nach solchen Wahlen das übliche Wutgebrüll anhebt und gute Menschen mal wieder total verzweifelt sind ob der Doofheit ihrer Mitbürger in anderen Bundesländern, denen ihre bisherige Parteipräferenz jetzt natürlich auch nichts mehr nützt, sie sind nach dem um-den-Bart-streichen der Ausbeinerei Merkel & Co. vor der Wahl im Zweifel ab sofort auf einmal auch "abgehängt".
Diese Unfähigkeit, das Offensichtliche zu begreifen und das ohne jedes Aufglimmen von Einsicht, trägt allmählich humoristische Züge und nähert sich auch bedenklich Höchst- oder besser Tiefstwerten auf der nach unten offenen Jennifer Rostock-Einfalt-Skala.
Man sollte auch berücksichtigen, dass ich nicht notwendig im Iran leben muss, um die dortigen Verhältnisse geißeln zu dürfen, Gleiches gilt fürs Dritte Reich.
Und wie sinnig ist es für die eigenen Lebensumstände im deutschen Baden-Württemberg grün zu wählen, weil im japanischen Fukushima nach einem Tsunami ein Kernkraftwerk hochgegangen ist (Lesetipp: das Fukushima-Buch des ehemaligen Premiers Naoto Kan, klärt die Dinge), wenn ich mich an den letzten Tsunami auf der Kinzig nicht genau erinnern kann?
Am Schluss der olle Gandhi: Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, und dann gewinnst du.

6.9.2016

 

187 Kinderehen in Baden-Württemberg, enthüllt (erst) eine Anfrage der AfD

8.9.2016

 

Die Commerzbank-Zentrale, genau - die unfähigen Pleitiers, die mit zig Milliarden harter Steuerdukaten gerettet werden mussten, lehnt aus geschäftspolitischen Gründen die Einrichtung eines Kontos der AfD Baden-Württemberg ab, obwohl die Gespräche mit der Niederlassung in Stuttgart anfangs gut gelaufen sind. Hier hat die Berliner Politik den Fuß in der Tür und es beginnt ganz plötzlich gräßlich nach Arschkriecherei, Untertanengeist und politischer Einflussnahme zu müffeln.

8.9.2016

 

 

 

Hier geht´s zur Sitemap.