Zum Piepen - als eurokritischer Bürger, der nicht mindestens an der Euro-Einführung maßgeblich beteiligt war und heuer über eine aus dem Ausland stammende Gattin verfügt (aufgemerkt, ein ungarischer Hirtenhund im Haushalt reicht nicht!), wird man beim Spiegel zum bräunlich schimmernden Ballermann-Proleten, bei dem es verbal und intellektuell nur zur Order eines vollen Eimers mit Strohhalmen reicht. 

Ansonsten - willkommen Herr Glomb, bleiben Sie der AfD möglichst lange erhalten. Ansprechpartner mit volkswirtschaftlicher Expertise finden Sie dort ja mehr als genug, anders jedenfalls als beim "Spiegel".

13.10.2013



" Sie erwarten, dass Deutschland alles bezahlt. Daran sehen Sie, dass das System nicht besonders gut funktioniert. Der Euro ist nur mit einer politischen Union zu retten. Die Eurozone braucht eine vollständige politische Union, entweder von allen Staaten oder nur von einem Kerneuropa. Das ist der einzige Weg, wenn die Eurozone nicht auseinanderfliegen soll“,sagte Alan Greenspan. Er äußert Zweifel, ob eine Angleichung möglich ist, das zeige bereits die deutsche-deutsche Wiedervereinigung.

Das ist korrekt, man will mit einer Währung jahrhundertelang wirkende Zentrifugalkräfte – auch durch Kriege - und daraus folgend völlig unterschiedliche Vorstellungen von Staat und Gesellschaft binnen weniger Jahre auf einen gemeinsamen Nenner zwingen. Man sieht an Greenspans Äußerung, wie weit verbreitet die Zweifel an diesem Projekt, das ja zur Not über Leichen geht, u.a. in Übersee sind.

Auch deshalb weil Greenspan damit nolens volens bestätigt, dass der umgekehrte Weg hätte gewählt werden müssen, den einer gemeinsamen Währung nach einer entsprechenden Union. Aber anstatt diesen Fehler zuzugestehen drischt man weiter auf die Ochsen ein, weiter, weiter, ihr Deppen. 

10.11.2013



Für mich riecht es in Athen nach Weimar.

Die rechten Mörder bringen einen linksradikalen Musiker um, dafür killen linke Mörder von den "Kämpfenden revolutionären Volkskräften" Angehörige der rechtsradikalen "Goldenen Morgenröte", das Karussel dreht sich und wird sich weiter drehen. Die Destabilisierung der  ohnehin in jeder Hinsicht anämischen griechischen Gesellschaft nimmt zu und für mich ist es nur eine Frage der Zeit, wann das Pulverfass in die Luft fliegt.

Die Troika ist gerade eben erst unverrichteter Dinge abgereist, Samaras konnte weitere Forderungen nicht bedienen und muss erneut nach Canossa, um niedrigere Zinsen oder einen Aufschub bitten. Die Jugendarbeits-losigkeit liegt in einem Bereich, für dessen Beschreibung ein neuer Begriff gefunden werden muss, "Skandal" reicht dafür nicht mehr aus. Wunderbarer segensreicher Euro. 

23.11.2013

Nachtrag 30.12.2013: Heute Nacht ist die deutsche Botschaft in Athen mit einer Kalaschnikow beschossen worden und die FAZ fragt bange, ob der Linksterrorismus wiederkommt.



Hier geht´s zur Sitemap.