Alexander Gauland hat Folgendes über den Fußball gesagt:

"Die deutsche Nationalmannschaft ist schon lange nicht mehr deutsch im klassischen Sinne. Profifußball ist keine Frage der nationalen Identität mehr, sondern eine Geldfrage.

Dass viele Spieler der deutschen Nationalmannschaft einen Migrationshintergrund haben, ist kein Beweis dafür, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Ich glaube nicht, dass die Nationalmannschaft dafür das passende Symbol ist. Auch das Lebensgefühl der meisten Deutschen ist nicht so mulitkulti. Es gibt immer noch eine starke Verbundenheit zu Land und Leuten und Geschichte und Tradition. Sie fiebern zwar mit dem Fußball mit, aber diese multikulturelle Welt ist den meisten noch immer fremd. 

Die Reise von Mesut Özil nach Mekka ist sehr gewöhnungsbedürftig für eine Partei, die den Islam nicht als Teil Deutschlands betrachtet. Bei Fußballspielern akzeptiere ich das, bei Beamten, Lehrern, Politikern und Entscheidungsträgern würde ich aber sehr wohl die Frage stellen: Ist jemand, der nach Mekka geht, in einer deutschen Demokratie richtig aufgehoben."

Wie titelt die ZEIT? "AfD: Die Nationalmannschaft ist schon lange nicht mehr deutsch".

Ich denke, das ist allmählich pathologisch. Es ist aber wichtig, das auch dauernd und dauernd klarzumachen, denn der Artikel kolportiert auch diese Gauland-Boateng-Geschichte in dem Sinne, dass Gauland Boateng beleidigt habe und ihn nicht als Nachbarn wolle, eine glatte Lüge also, die nur deshalb am Leben erhalten wird, um weiter Girlanden wie die vorstehend dargestellten winden zu können. Es ist abstoßend. 

3.6.2016



Apropos pathologisch. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk erklärte Manfred Güllner von Forsa, einer Einrichtung, deren Wahlprognosen in etwa so zuverlässig sind wie die der Nachbarziegen es wären würde man sie prognostizieren lassen, bei den Wählern der AfD handle es sich um den "braunen Bodensatz", 2/3tel der Wähler lehnten das demokratische System in Deutschland ab, man müsse diese Gruppe in die rechte Ecke stellen, ächten und keinesfalls salonfähig machen. Die Zuwächse bei den vorangegangenen Wahlen seien lediglich ein "optischer Zuwachs",  der prozentuale Zuwachs sei auf die hohe Zahl von Nichtwählern zurückzuführen, mehr Wähler habe die Partei nicht gewonnen, ohne die ostdeutschen Bundesländer liege die AfD unter 4%.

Am 13.3.2016 waren Landtagswahlen in Baden-Württemberg. Die AfD erreichte 15,1 Naziprozent der abgegebenen Stimmen und 23 Landtagsmandate, davon zwei Direktmandate.

Am selben Tag waren auch Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz. Die AfD erreichte 12,57 Naziprozent der abgegebenen Stimmen und 14 Mandate.

Ebenfalls am 13.3.2016 wurde in Sachsen-Anhalt gewählt, die AfD wurde mit 24,21 Naziprozent zweitstärkste Kraft im Landtag und erhielt 24 Mandate, davon 15 Direktmandate.

Mehr muss zu dieser Existenz wohl nicht gesagt werden.
4 Prozent. Klasse.
3.6.2016




Ralf Stegner hat am 22.2.2016 bei N 24 folgende Äußerung vom Stapel gelassen: "Die AfD  ist für die Todesstrafe für demokratische Politiker.".

Am 30.03.2016 erließ das Landgericht Hamburg auf Antrag des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der AfD eine einstweilige Verfügung, die ihm diese Lüge untersagte. Im Wiederholungsfall droht ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000,00 €.

Stegner kündigte an, "selbstverständlich" gegen den Beschluss vorzugehen. Wir haben Juni und ich kann nirgends eine Fundstelle entdecken.

Es war überhaupt so gar nichts zu hören im medialen Blätterwald, der sich regelmäßig selbst abfackelt, wenn sich ein AfD-Furz verbreitet.

3.6.2016



Einem linken Internetblog wurde auf Antrag eines AfD-Mitglieds jetzt vom Landgericht Köln mittels einstweiliger Verfügung untersagt, Name, Adresse und Parteizugehörigkeit des Mitglieds zu nennen und auf eine indymedia-Seite zu verlinken.

Kurz zu indymedia. Dieses Hassportal hat jüngst wie man weiß, Namen, Adressen und Parteizugehörigkeit von Mitgliedern der AfD öffentlich gemacht, also einen Pranger geschaffen, der nicht der erste dieser Art war. Man selbst bleibt aber im Dunkeln, es gibt kein Impressum, es gibt überhaupt keine Angaben dazu, wer hinter diesem Scheiß eigentlich steht. Klasse. Echte Helden der Revolution. Venceremos ihr Idioten.

3.6.2016



Am 8.5.2016 hat Ralf Stegner folgende Erklärung über Twitter verbreitet: "Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig, intolerant, rechtsaußen und gefährlich sind!"

Genannt ist ausdrücklich auch das "Personal", weshalb am 17.5.2016 Strafanzeige gegen Stegner erstattet wurde. Hat man in den Medien (s.o. Blätterwald -> Furz) irgendwas gehört? Natürlich nicht.

Vergegenwärtigt man sich, dass bei den Angriffen auf Eigentum und Personen der AfD praktisch alles dabei war, nämlich Sprengkörper, Brandanschläge, Schusswaffen und und und, handelt es sich bei Stegners Post natürlich um eine Ungeheuerlichkeit und hey, da brauche ich wirklich nicht nach dem "Kontext" zu rufen oder suchen.

Gut und richtig ist dabei, dass die AfD-Spitze mittlerweile entschlossen ist, sämtliche juristischen Mittel zu nutzen, um verbalen Brunnenvergiftern das Handwerk zu legen.

3.6.2016




"Meiner Meinung nach haben Leute wie Claudia Roth mittelbar  mitvergewaltigt" sagte Markus Frohnmaier nach der Silvesternacht.

Claudia Roth hat ihn daraufhin verklagt, unterlag aber vor dem Landgericht Köln.

Ich finde die Äußerung Frohnmaiers absolut abstoßend, auch wenn sie möglicherweise von der Meinungsfreiheit gedeckt war. Man begibt sich damit nämlich direkt runter auf Stegner´sches Niveau und das ist so unterirdisch, dass dafür ein eigener Begriff gefunden werden sollte.

Claudia Roth wäre aber nicht Claudia Roth, wenn es ihr nicht gelänge, sich auch in einer solchen Situation selbst noch tiefer in die Jauche zu tunken.

Sie meinte, dass es ihr darum gehe, "Meinungsstreit in gegenseitigem Respekt" zu führen "und nicht mit Suggestion, Denunziation und Trickserei". Genau das sei "allzu oft die Methode von Politikern der AfD".

Das hat die allen Ernstes wirklich gesagt!

3.6.2016




Aus dem "Programm für Deutschland | Keine irreguläre Einwanderung über das Asylrecht" Veröffentlichung 31.5.2016:
Die gesamteuropäische Asylpolitik ist wegen des Bruchs des Dublin-Abkommens durch südliche EU-Länder, zuletzt aber auch durch das Verschulden der deutschen Bundesregierung gescheitert. Die AfD setzt sich daher für eine vollständige Schließung der EU-Außengrenzen ein und fordert den aus politischen und anderen Gründen flüchtenden Menschen folgende Option anzubieten:
In der Herkunftsregion von Flüchtlingsbewegungen, wie z.B. Nordafrika, werden Schutz- und Asylzentren in sicheren Staaten eingerichtet. Vorrangiges Ziel ist, solche Aufnah- meeinrichtungen unter UN- oder EU-Mandat zu betreiben. Anträge auf Schutz sollen danach nur noch dort gestellt und entschieden werden. Antragsteller in Deutschland und Europa sind ausnahmslos zur Rückkehr in diese Zentren zu verpflichten.
Sollten sich solche Aufnahmeeinrichtungen nicht innerhalb überschaubarer Zeit international organisieren lassen, dann wird Deutschland eigenständig in sicheren Staaten geschützte Aufnahmeeinrichtungen nach ortsüblichem Standard und ortsüblicher Grundversorgung einrichten.

3.6.2016



Peinlich, so wird man den baden-württembergischen AfD-Landtags-abgeordneten Gedeon nennen dürfen. Die Kritik ist absolut berechtigt. Ist er antisemitisch und nicht nur spinnert, sollte man ihn pronto aus der Fraktion schmeißen. Nachtrag 7.6.2016: Das war´s wohl für Herrn Gedeon.  Der Bundesvorstand der AfD hat dem Landesverband empfohlen, Herrn Gedeon aus der Partei zu schmeißen. Gut so.

4.6.2016



Es gibt laut BKA-Präsident Münch sog. "Resonanzstraftaten", was bedeutet, dass Frau von Storch selber (mit)schuld ist, wenn ihr was abgefackelt wird oder wie? Der nachfolgende Leserbrief auf dieses Interview mit dem Titel  "Die Sprache kommt vor der Tat" (Nachtigall, ick hör dir trapsen) ist prima.

Der Leser spießt den Titel auf:


Interessant. Was bedeutet das dann für Menschen, die Andersdenkende als Pack, Nazis, Mischpoke etc. bezeichnen oder Bücher als nicht hilfreich? Was bedeutet es für Initiativen, die sich z.B. Dresden-Nazifrei nennen? Suchen die schon die Grundstücke für Umerziehungslager und mieten Schiffe für die Deportation? Herr Münch, Gefahren für die Demokratie kommen von rechts, links und inzwischen auch aus dem, was sich für die Mitte hält. Legen sie die Scheuklappen ab.

5.6.2016



Wenn man sich die letzten Verlautbarungen von Herrn Gauland (Stand 6.6.2016) vergegenwärtigt, drängt sich einem der Eindruck auf, dass er der Sache nicht mehr gewachsen ist.  Äußerungen wie "Kanzlerindiktatorin" will er erst nicht gesagt haben, man spielt sie ihm vor, dann war er es doch, um irgendwelche komischen Erklärungen abzugeben. Das zeigt, dass er der Sache aus welchen Gründen auch immer nicht mehr gewachsen ist. Er rüttelt und reißt am Vertrauen der Bevölkerung, das sich gebildet hat und sorgt auch für Steilvorlagen an Menschen wie Herrn Maas.

Nicht gut.

6.6.2016



Es ehrt die WELT, dass sie die inakzeptablen und teils brutalen An- und Übergriffe auf die AfD vornehmlich durch linke Kräfte in diesem Artikel mit dem Titel "Erschreckendes Ausmaß der Gewalt gegen die AfD" thematisiert hat.

Schweigen kann man dazu, wenn man die AfD samt ihrer Mitglieder für Gesocks, Dödel, Mischpoke, Rattenfänger und Schlimmeres hält, damit samt und sonders außerhalb jeden demokratischen Rahmens stehend sieht und es auch sonst nicht so mit dem menschlichen Anstand und Respekt hat. Wenn man es also so macht wie das politische Berlin und die Definitionshoheit darüber, was "demokratisch" ist, an Institutionen abtritt, die das Wort noch nicht einmal unfallfrei schreiben können.

6.6.2016


Die AfD hat im Landtag von Sachsen-Anhalt einen Antrag eingebracht, mit dem die Landesregierung aufgefordert werden soll, im Bundesrat für den Asylkompromiss der schwarz-roten Bundesregierung zu stimmen. Er sieht unter anderem vor, dass drei weitere Staaten als sichere Herkunftsstaaten eingestuft werden.

Wörtlich heißt es in dem AfD-Antrag: "Damit kann nun wirksam gegen den Asylmissbrauch der Einwanderer aus diesen Ländern vorgegangen und der Schutz der Bevölkerung vor deren hoher Kriminalität gewährleistet werden ... Insbesondere trägt diese Maßnahme zum Schutz der Frauen bei, die oftmals Ziele von sexistischen Übergriffen werden."

Überschrift der WELT hierzu: "AfD-Antrag im Landtag löst Entsetzen aus". Entsetzen :-)

6.6.2016




Hier geht´s zur Sitemap.