Die ganze Aufregung ums Foffi-TV kann ich nicht ansatzweise verstehen. Ich fands wirklich lustig.

Ich meine, was haben die Leute denn ERWARTET? Man geht ja auch nicht in einen Stallone-Film und freut sich auf eine filmische Aufarbeitung der Quantenmechanik, oder?

Foffi, und das weiß nun wirklich jeder, ist der fleischgewordene Grund für jede Republik auf diesem Planeten und was seine Holde angeht – ich wusste gar nicht, dass man ein Vakuum blond färben kann.

Also, ganz ruhig Brauner, durchatmen und auf Montag freuen, diese Miniserie funzt! Ich könnte da ewig zuschauen.
13.5.2006

 

 

 

 

Interessante Fakten und Zahlen

1. Nachdem die Artenvielfalt zwischen 1970 und 2005 um 27 Prozent abgenommen hat, ist dieser Trend seit 2006 zum ersten Mal (seit eben 1970) – vorerst - gestoppt. Meldet der WWF am 16.5.2008, ohne allerdings generell Entwarnung zu geben. Das Artensterben lege nur eine „Atempause“ ein, gerade der Klimawandel werde Folgen haben. Trotzdem eine erfreuliche Meldung in Zeiten, in denen man sich überlegt, ob man überhaupt noch ausatmen sollte.

2. Im Rahmen der Berliner Luftbrücke von Juni 1948 bis Mai 1949 wurden rund 278.000 Flüge nach Berlin durchgeführt und dabei rund 2,34 Millionen Tonnen Fracht (Kohle, Nahrungsmittel, Baustoffe) eingeflogen. Allein am 15./16. April 1949 wurden 12.849 Tonnen Fracht auf 1.398 Flügen in 24 Stunden transportiert. Bei den Transportenverloren 41 Amerikaner und 31 Briten ihr Leben.

3. Die obersten 26,8% aller Steuerpflichtigen (> 37.000,00 EUR p.a.) haben lt. DIW 2004 79,6% aller Einkommens- und Lohnsteuern bezahlt, die untere Hälfte der Einkommensbezieher (< 23.000,00 EUR p.a.) 4,3%. Da das nicht in das übliche Geplärre "Umverteilung von unten nach oben"  paßte, habe ich hierüber außer im Deutschlandfunk auch nichts in den Medien gesehen oder gehört.

4. Erschossen wurden nach der fehlgeschlagenen Operation Walküre am 20. Juli 1944 im Hof des sog. Bendler-Blocks Friedrich Olbricht, Albrecht Ritter Mertz von Quirnheim, Werner von Haeften und Claus Schenk Graf von Stauffenberg

5. Zahl der unter der Kennedy-Administration in Vietnam getöteten oder verwundeten US-Soldaten:

1961 - 14

1962 - 109

1963 - 489

6. Laut FAZ vom 22.4.2009 bringe es die FDP-Europaabgeordnete Silvana Koch-Mehrin bei den Sitzungen auf "eine Präsenzquote von 38,9%" und stehe damit "nicht nur an letzter Stelle der 106 deutschen Abgeordneten", sondern auch "auf Platz 914 der Gesamtliste".

7. Rückgang des Wasserverbrauchs in Berlin 2009/10 gegenüber 1998: 50%. Grund ist wesentlich die Modernisierung der Wohnungen im Ostteil der Stadt

8. 66,1 Milliarden Euro hat Baden-Württemberg seit 1950 bis Ende 2008 in den Länderfinanzausgleich eingezahlt. Es ist das einzige Bundesland, das seit 1950 nur eingezahlt hat, ohne Leistungen zu erhalten. Die Gesamtverschuldung des Landes lag Ende 2008 bei 44,1 Milliarden Euro zuzüglich 12, 7 Milliarden Euro Verschuldung bei den Kommunen. 

9. 53 - Zahl der Vertrauensfragen, die der italienische Ministerpräsident Berlusconi von 2008 bis 2011 über sich ergehen lassen musste

10. 42% aller italienischen Kinder zwischen 2 und 10 sind laut aktueller Idefics-Studie übergewichtig oder fett. Stand Ende 2011. In Deutschland sind es 16%. So viel zur Mittelmeerkost.

 

 

 

Kinder, was soll ich sagen? In Zeiten eines Michael Ballack oder eines Torsten Frings müssen wir alle umdenken - es heißt ab sofort nicht mehr, es ist eine Ehre für Deutschland zu spielen, sondern es ist eine Ehre für Deutschland, dass diese Herren für das Land gegen den Ball treten.


22.10.2008

 

 

 

Heute hat Wolfgang Clement sein Parteibuch zurückgegeben und man kann sich vorstellen, was sich jetzt über ihn ergießt.

Ich überlege mir aber Folgendes:

1. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Bochum-Hamme, Rudolf Malzahn, in dessen Sätzen jeweils mindestens dreimal "IG Metall" vorkommt und einer der Initiatoren des Parteiausschlußverfahrens, hat von Clement als einem "Wiederholungstäter" gesprochen und konnte seine Freude über den Parteiaustritt kaum zügeln.
Was hindert diese Genossen daran, künftig bei einer mißliebigen Äußerung Clements auf die Rüge hinzuweisen und nun ultimativ den Parteiausschluß zu fordern?
Ist Clement mit seinem eigenen Austritt einer zu erwartenden gräßlichen Demontage und Schlammschlacht nicht völlig zu Recht zuvorgekommen, weil er sich nicht unberechtigt "auf Bewährung" fühlen musste?
War das wirklich die viel zitierte "Brücke"?

2. Was ist das für ein merkwürdiger Umgang mit Parteimitgliedern, wenn die Ursache für die Kommentare Clements - der Wahlbetrug der Frau XY - völlig sanktionslos bleibt?
Ist es nicht parteischädigend, wenn man wie Frau Ypsilanti eine Partei via Wählerverarsche auf aktuell knapp über 20% Wählerstimmen drückt?
Ist es nicht parteischädigend, wenn man wie Frau MdL Lopez Parteigenossen der Bestechlichkeit zeiht und das ohne jeden Anhalt und Beweis?
25.11.2008

 

 

 

                                      Scheiße ab Werk.

1. Tupplur

Unter diesem Namen vertickt Ikea Fensterrollos, die optisch durchaus ansprechend sind, aber für alles geeignet sind, nur nicht für ihren eigentlichen Zweck. Die Halterungen sind aus Plastik und sorgen mit absoluter Sicherheit beim ersten Bedienen des Zugemechanismus´ für einen Totalschaden sämtlicher Kleinode auf dem darunter liegenden Fensterbrett. Mitschuld meinerseits - für 20,00 EUR kann man wohl keinen funktionierenden Rollo erwarten.

 

2. Samsung U 700

Nein, ich hab´s mir nicht wegen Michael Ballack oder vorausschauend für Versöhnungsorgien gekauft, sondern wegen der sicher tollen Optik. Im Alltagsgebrauch verkratzt und verschleißt das Ding aber derart schnell, dass man es nach einem Jahr nicht mehr aus der Tasche ziehen will. Im Übrigen wackelt es nach kurzer Zeit wie ein Kuhschwanz, da der Schiebemechanismus dauernden Gebrauch offen-sichtlich überhaupt nicht schätzt. Die touch-screen-Funktion muss auch augenscheinlich immer wieder geweckt werden, denn wenn man die Wurstfinger auf dem dafür vorgesehenen Bedienfeld platziert, passiert in ca. 80% der Fälle erst mal nichts, weshalb man wiederholt, worauf das Gerät Schluckauf bekommt, die Funktion aktiviert und - wegen des zweiten hits - sofort wieder schließt. Ich hab´ jetzt ein Nokia mit Tasten und zum Aufklappen, da macht das Telefonieren wieder hinreichend Spaß.

 

3. Facebook

Na gut, dachte ich, oute ich mich noch mehr als bislang geschehen. Nach drei Stunden gab ich auf. Facebook greift bei seinen Diensten offensichtlich auf Konrad Zuse´s Z1 zurück, einen solchen Scheißdreck habe ich selten erlebt. Idiotische Fehlermeldungen ohne Ende, ohne erkennbaren Grund abgebrochene Up- und Downloadvorgänge, wie gesagt einen größeren Internetdreck außer Phishingseiten kann ich mir nicht vorstellen. Ohne mich.

Nachtrag 1.6.2011: Herr Zuckerberg hat seit geraumer Zeit aufgerüstet! Ich bin jetzt selbst Facebook-Jünger, allerdings mit immer stärker gebremstem Schaum. Mein anfänglicher Enthusiasmus, auch provokante Thesen aufzustellen, um sie nachher ausführlich mit urbi et orbi zu diskutieren, ist nahezu verflogen. Facebook dient offensichtlich im Wesentlichen nur dazu, den Kumpels vorzuführen, seit gestern mit weiteren 4000 Personen befreundet zu sein oder das automatisch generierte Horoskop bekannt zu geben. Langweilt mich, aber dafür kann der alte "Sucker" ja nix und vielleicht bin ich einfach mit falschen Vorstellungen reingeflutscht.

 

 

4. Das "Offenburger Tageblatt"

Eine stinkende Sumpfblüte im deutschen Presseteich. Ich habe immer gedacht, schlimmere Hofberichterstattung als die in der "Bunte" kann es nicht geben. Weit gefehlt.

Was beispielsweise die Redakteurin Gabriele Renz vor und nach der Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg bzw. dem Wahlsieg von Grün/Rot verbrochen hat, sucht seinesgleichen. Die nun wahrlich reiche deutsche Sprache findet dafür leider nur das Wort Anbiederung, das dem Geschleime aber nicht ansatzweise gerecht wird, ganz abgesehen davon, dass man goldene journalistische Regeln wie der Trennung zwischen Berichterstattung einerseits und Kommentierung andererseits im Dutzend bricht.

Oder Erich Paulmichl, langjähriger Zeichner des Blatts. Eine echte Doppelbegabung: Er kann nicht zeichnen und ist nicht witzig. Noch Fragen?

Gelesen wird dieser Scheiß aus meiner Sicht überwiegend nur noch in Folge Gewohnheit bzw. wegen des Umstandes, dass das Haus Reiff keinerlei ernstzunehmende Konkurrenz im Sprengel hat und man nur über das OT auf dem Laufenden bleiben kann. Schade. Sehr sehr schade.

 

5. Die Postkartenserie "Erdöl, Erdgas, Erdbestattung" der Vereinigten Friedensfreunde von der DFG-VK

                                      

 

Zum Preis von 0,15 Euro pro Karte verticken diese Leute tatsächlich Geschmacklosigkeiten, die ihresgleichen suchen.  Gleichzeitig schreiben diese Schrumpfköpfe auf ihrer Homepage zum Tod von Osama Bin Laden, angereichert mit dieser Zeichnung:

                                                

"... Wenn die Tötung eines Menschen, wie groß auch seine Verbrechen sein mögen, von westlichen Politiker/innen mit "Erleichterung" aufgenommen und gefeiert wird, begeben sie sich auf das Niveau derjenigen Terroristen, denen ein Menschenleben nichts wert ist".

Ja ja.
Die Verhöhnung von Soldaten bleibt aber erlaubt und ist sittlich, geschmacklich und moralisch natürlich von höchstem Niveau.

P.S.: "Frieden" scheint nach dortiger Lesart auch nicht der Zustand zu sein, den man notfalls mit Waffengewalt
erfolgreich (Deutschland nach dem 2. WK) oder vergeblich (Somalia 1993) herbeizuführen versucht, um den Menschen die Möglichkeit zu verschaffen, in Sicherheit jeder Couleur leben und ihr Dasein selbstverantwortlich regeln zu können.

Nein, "Frieden" ist der Punkt im Befindlichkeits-koordinatensystem, durch den die eigene  moralische Behaglichkeit  und Überlegenheit optimal ausgedrückt wird. Durch diesen mathematischen Bezug gibt es aucn nur ein "richtig" oder ein "falsch", Zielkonflikte, Kompromisse und Sachzwänge existieren in dieser besten aller Welten nicht.

Als Blaupause für diese Definition kann übrigens das "Nichts ist gut in Afghanistan" von der gräßlichen Mutter Beimer aller notorischen Gutmenschen dienen. 

Apropos. Je länger ich darüber nachdenke, um so stärker wird der Wunsch, den ganzen peinlichen Friedensliebhaberverein der Rubrik "Scheiße ab Werk" zuzuordnen und nicht nur ihre verhöhnenden und menschenverachtenden Postkarten-scheiße.
 

Hier geht´s zur Sitemap.