William Makepeace Thackeray – Jahrmarkt der Eitelkeit

Einer meiner ganz heißen Favoriten, habe ich schon mindestens fünf Mal gelesen.

Das Buch spielt überwiegend im England zur Zeit der napoleonischen Kriege und erzählt im Wesentlichen die Geschichte einer „zielstrebigen“ jungen Dame namens Becky Sharp, die sich unter anderem ihrer herzensguten, aber ziemlich dämlichen Freundin Amelia und ihres adeligen, aber ungehobelten Gatten Rawdon bedient, um gesellschaftlich aufzusteigen.

Das Ganze hört sich jetzt vielleicht für den Laien nicht besonders prickelnd an, das Buch ist aber wirklich köstlich und meiner Meinung nach grandios geschrieben, vor allem wenn man sich vergegenwärtigt, dass das Werk bereits deutlich mehr als 150 Lenze auf dem Buckel hat.

Wer trotzdem kalte Füße hat, sollte sich überlegen, dass Thackeray unter anderem für den „Punch“ schrieb, weshalb ab sofort gilt: Wer auf dem Flohmarkt über die Taschenbuchausgabe stolpert – kaufen. Unbedingt.

Hier geht´s zur Sitemap.