England

Russland

Wales

Slowakei

 

Wales - Slowakei 2:1

Ich habe das Gefühl, die Vorbereitungsspiele waren Gift für die Slowaken, die den Eindruck vermitteln, als hielten sie die Waliser nicht für ebenbürtig und deshalb den letzten Schritt nicht machen. Die Jungs von der Insel legen sofort nach Anpfiff los wie die Feuerwehr und überrumpeln die Slowaken komplett mit Schnelligkeit und Kampfkraft. Die kommen überhaupt nicht ins Spiel und dann macht Bale das 1:0  mit einem Ronaldo-Freistoß. Die Pille steigt, fällt plötzlich ab und schlägt wie ein Komet ein, ganz unhaltbar wirkte das trotzdem nicht. Auch das pusht die Slowaken nicht wirklich, sie scheinen einfach nicht mehr ins Spiel zu kommen, auch nach Dudas Ausgleich wie aus dem Nichts nicht. Joker Robson-Kanu macht dann nach einer Zufallsstafette mit dem Schienbein den Fürhungstreffer und das geben die Waliser gegen diese schwachen Slowaken nicht mehr her. Well done!

Bale freut sich nach vier Minuten Nachspielzeit, als hätte er Champions League und EM-Titel gleichzeitig gewonnen, sehr sympathisch.

 

England - Russland 1:1

Junge, Junge. Die Engländer beherrschen die tumben Russen etwa 65 Minuten lang nach Belieben, speziell Sterling spielt den Knaben Knoten in die Beine, aber Kane & Friends bringen die Pille einfach nicht im Kasten unter. Es dauert bis deutlich in die zweite Hälfte, ehe Dier einen Freistoss aus ca. 22 Metern fulminant in die Maschen setzt. Anstatt den Sack zuzumachen, lassen die Boyz von ihrem hohen Pressing ab, was die Russen geradezu einlädt. In der Nachspielzeit köpft dann Beresuzki über Freund und Feind hinweg ins lange Eck. Der Ausgleich ist total unverdient, die russische Gurkentruppe hatte nur Glück und profitierte von der Unerfahrenheit und Jugend des Gegners, der vor lauter sprühender Spielfreude das Toreschießen vergaß und gelegentlich auch an einem gut aufgelegten Akinfeev scheiterte. Man war stellenweise an die Holländer in ihren besten Jahren erinnert. Das kann was werden mit der englischen Wundertüte, wenn sie die Pille versenken und cleverer werden. Denn man musste befürchten, dass sie sich in den ersten 70 Minuten verausgabt hatten und dann nichts mehr zugeben konnten. Das wird hart zum Beispiel gegen alte Hasen wie die Italiener.

 

Russland - Slowakei 0:2

Die Russen sind zunächst klar zwingender in der ersten Hälfte, bekommen die Pille aber nicht rein. Sluzki zeigt auf der Bank erste Anzeichen von Hospitalismus bei einem Blutdruck weit über Normwerten. Denkt er an die Lubjanka, sollte das heute schiefgehen?  Und dann macht Weiss mitten in diese Phase das 0:1 für die Slowaken nach einem mustergültigen Angriff und Umkurven der ungeschlachten Abwehrheinis. Die Slowaken nützen den Schock aber nicht wirklich aus, sie spielen zu ungenau in die Spitze. Unmittelbar vor der Pause dann nach einer Ecke aber das 0:2 durch Hamsik mit einem Gewaltschuss von der Strafraumecke an den äußeren Pfosten und von da geht die Pille rein. Hie wie da nichts zu halten für den armen Akinfeev. Die Russen sind bedient und man hat den Eindruck einer gewissen Leblosigkeit, sie spielen wie immer schlechter funktionierende einfallslose Automaten. Sluzkis Gesicht hat mittlerweile die Farbe seines roten Poloshirts angenommen. Dann macht Glushakov den Anschlusstreffer in der 80., weil die Slowaken im Gefühl des sicheren Sieges nachlässig werden und zwar hinten und vorne. Sluzki faltet die Hände und murmelt etwas vor sich hin, die ersten christlich-orthodoxen Gebete? Dann ist Schluss, es hat gereicht für einen Zittersieg der Slowaken und Sluzki sieht aus, als wolle er seine Finger essen.

 

Engald - Wales 2:1

Wieder ein Herzschlagfinale, wie so oft in diesem Turnier. Bale bringt die Waliser in der ersten Hälfte mit einem seiner Freistösse in Führung, unhaltbar sieht aber anders aus. Die Halbzeit kann man im Übrigen getrost vergessen, sieht man neben dem Tor um den Aufreger ab, dass Brych einen angeblichen Handelfer für England nicht gegeben hat. In der zweiten macht Vardy den Ausgleich und es sieht so aus, als stünde er im Abseits, aber der Ball kommt vom Gegner. Danach lassen die Engländer den Ball laufen, wirken aber insgesamt gehemmt und wirklich zwingend ist das nur selten. Allerdings gefällt mir der Außenverteidiger Walker (nomen est omen) echt gut. Highlight dieser Halbzeit dieser weinende walisische Fan, der offensichtlich daran denkt, dass man seit 1958 das erste Mal wieder bei einer EM dabei ist und es kurz vor Schluss auch noch 1:1 gegen den großen Nachbarn steht, was vier Punkte für Wales und das fast sichere Achtelfinale bedeutet. Sein Traum wird aber zerstört, Sturridge macht aus dem Gewühl aus kurzer Distanz das 2:1 für England und ich finde Hennessey macht da auch keine gute Figur, er klebt auf der Linie und der Ball kommt auch noch am kurzen Eck rein. Dann ist Schluss und In-Roy-we-trust-Hodgson hebt wie eine Saturn V von der Trainerbank ab. Jetzt halt vier Punkte für Engalnd, das ist mal ein Wort. Achtelfinale, here we are.

 

 

Slowakei - England 0:0

Mein Gott England. Chancen, gutes Spiel und keine Kiste. Das MUSSTEN sie gewinnen.

 

 

Russland - Wales 0:3

"Außer Prügel nichts gewesen" titeln die Gazetten. Die tumben und immer gleich agierenden Automaten sind zu Recht aus dem Turnier geprügelt worden. Da ist ein kompletter Neuanfang nötig.

 

Tabelle
Wales

England

Slowakei

Russland

 

Hier geht´s zur Sitemap.