Hier der Altenpranger. Die habe aus purer Boshaftigkeit für den Brexit gestimmt und nicht etwa deshalb, weil sie in Folge Kenntnis anderer Zeiten und größerer Weitsicht von der Sorge um ihre Kinder und Enkel umgetrieben wurden.

25.6.2016

 

1975 haben die Briten schon mal über die Zugehörigkeit zur damaligen EWG abgestimmt mit einem eindeutigen Ergebnis: 17,4 Millionen Briten oder 67% der Wähler stimmten für einen Verbleibt. Sagt daher das heutige Ergebnis also eher was über die Briten oder über den Zustand Europas aus?

Grund der damaligen Zustand ist nach diesem WELT-Artikel vor allem auch das Vertrauen der Bürger in "ihre" Politiker gewesen, die entsprechend der Zeit sicher in erster Linie das Wohl des eigenen Landes und damit der eigenen Bevölkerung im Auge hatten. Tempora mutantur, aber wir ändern uns nicht immer zwangsläufig in ihnen.

25.6.2016

 

Und wie sie sich jetzt alle den Kopf der Briten zerbrechen, man springe mit der Fahne statt einem Fallschirm aus der Maschine und so. Ich fürchte auch, dass GB jetzt auf den Stand von Entwicklungsländern wie der Schweiz, Norwegen oder Island zurückfallen wird. Ok, die Jüngeren können das nicht wissen, aber es gibt tatsächlich die Möglichkeit mittels bi- oder multilateraler Vereinbarungen Handel zu treiben, so wie die EU das mit ihrem größten Handelspartner, den USA, schon seit jeher machen, ganz zu schweigen von den Vereinbarungen mit den europäischen Nicht-EU-Staaten oder China, ohne dass man am Bändel einer Gerontokratenclique hängt, die nach eigenem Eingeständnis gerne mal lügt, wenn es notwendig ist.

Ich habe den festen Glauben daran, dass die Welt am 24.06.2016 tatsächlich nicht untergegangen ist. 

25.6.2016

 




Endlich die erhoffte sachliche und nüchterne Aufarbeitung durch die Leitmedien dieses Landes :-).
25.6.2016



Gott strafe Engeland. Tichy.
26.6.2016

 

 

 

 

Etwa 3.000.000 Bürger eine Petition unterzeichnet, das Referendum zu wiederholen. Ich sage "Bürger", weil auch ich diese Petition unterzeichnen könnte wenn ich vorgäbe, britischer Bürger zu sein. Anzugeben ist ein Name, eine Mailanschrift und eine Postleitzahl, ferner wird versichert, GB-Bürger zu sein. Aus diesem Grund wird derzeit kolportiert, dass lediglich 400.000 Petenten tatsächlich aus UK kommen.
Der Standard berichtet, allein 25.000 Stimmen seien aus Nordkorea gekommen, die technische Absicherung der Petition gegen Missbrauch sei lachhaft.
Und überhaupt - machen wir jetzt Referenden so lange bis das Ergebnis stimmt. Und was wäre undemokratisch am ersten Referendum gewesen?
Da die Zahl der Petenten deutlich unter der liegt, die für "Remain" gestimmt haben, werde ich nach der nächsten Bundestagswahl bei mir ungehörig erscheinenden Abstimmungsergebnissen auch sofort eine Petition ins Leben rufen, um einen zweiten Wahlgang durchführen zu lassen. Ist nur fair.


 

 

 

 

 

Hier geht´s zur Sitemap.