Schweiz - Polen 4:5 n.E.

Die Polen fangen an wie die Feuerwehr, die Eidgenossen sind leicht von der Rolle. Folgerichtig nagelt Kuba das 1:0 rein, nachdem der starke Grosicki mit einem unwiderstehlichen Sprint in den Schweizer Hühnerhaufen stößt und auf den freistehenden Kuba abgibt. Die erste Hälfte gehört den Polen wie die zweite den Schweizern gehört. Fabianski angelt einen Freistoß von Rodriguez aus dem Winkel, Seferovic haut an die Latte, ehe Shaqiri mit einem der Tore des Turniers, einem Seitfallzieher aus ca. 18m der Ausgleich gelingt. Bislang eine einzige Enttäuschung ist der derzeit beste Mittelstürmer der Welt, Herr Lewandowsky. Auch in der ersten Hälfte der Verlängerung bleiben die Schweizer dran, ohne aber Fabianski wirklich in Bedrängnis zu bringen. Dann wird´s doch noch mal gefährlich nach einem Kopfball von Derdiyok, den Fabianski klasse entschärft. Die Polen finden nicht mehr statt, machen aber kurz vor Schluss nach einem abgefälschten Pass fast den lucky punch, aber der starke Seferovic ist mit zurück und kann klären. Abpfiff und jetzt gleich im ersten Achtelfinale das erste Elfmeterschießen. Xhaka schießt weit am Tor vorbei, alle fünf Polen treffen, das war´s. Verdient hätten es die Schweizer gehabt, aber so ist das Elferlotto.


Wales - Nordirland 1:0

Symptomatisch für diesen schlechten Kick: Der eher untergetauchte Bale gibt in der 75. scharf vor´s Tor, McAuley muss in höchster Not dazwischen und drückt die Pille aus einem Meter ins eigene Tor. "Normal" gewinnen kann bislang keiner.


Kroatien - Portugal 0:1 n.V.

Das Spiel hält in der ersten Hälfte nichts, was es versprochen hat. CR7, Modric, Rakitic, alles wird neutralisiert, weshalb auch praktisch keine Torchance herausgespielt wird, langweilig. Die weitere Geschichte dieses langweiligen Spiels entscheidet sich in 27 Sekunden. Kurz vor Schluss der Verlängerung köpft Perisic an den Pfosten, im Gegenzug lassen sich die Kroaten auskontern, CR7 scheitert mit einem Schuss aus fünf Metern am Keeper, der aber nur zur Seite abwehren kann, wo Quaresma steht und die Pille aus 0,1 cm über die Linie drückt. Das war´s, die Kroaten, wieder mal "Geheimfavorit", sind wieder mal sang- und klanglos rausgeflogen.


Frankreich - Irland 2:1

Hammer. Pogba "stellt sich fast tölpelhaft an" (O-Ton Moderator) und foult Long (?) ganz klar im eigenen Strafraum. Den fälligen Elfer - Rizzoli scheint zunächst rätselhafter Weise etwas zu zögern - nagelt Robbie Brady, der damit endgültig Heldenstatus erworben haben dürfte, in der dritten Minute an den Innenpfosten und von dort geht die Pille ins Netz. Es folgen wütende Angriffe der keineswegs geschockten Franzosen. Ecke auf Ecke von Payet, Schüsse von Griezmann. Das ist den Iren aber völlig wurscht, Darren Murphy schießt und Lloris kann nur zur Seite abklatschen, das sah heikel aus. Nach einer halben Stunde muss man aber doch feststellen, dass das optisch überlegen, aber nicht wirklich zwingend wirkt bei den Gastgebern und die Iren setzen auch immer wieder Nadelstiche, von ihrem unglaublichen Einsatz mal ganz abgesehen. Wie lange können sie das in der Sonne durchhalten? Dann ist Pause und das Zwischenfazit lautet: Frankreich optisch überlegen, bei den Angriffen der wie wahnsinnig kämpfenden Iren hält man den Atem an, denn die französische Abwehr ist immer für einen Klops gut. Zur zweiten Hälfte kommt Coman für Kanté. Die Franzosen drücken, aber beim Konter fällt ganz sicher das 0:2, wenn Lloris die Hereingabe von außen auf den langen Pfosten nicht irgendwie in der Richtung ändert, was ihm gelingt. Man hat aber trotzdem das Gefühl, dass der Ausgleich in der Luft liegt. Und da ist er in der 58. Minute, Griezmann mit dem Kopf. Drei Minuten später wieder Griezmann, 2:1, die Iren fallen jetzt völlig unverständlich auseinander. Dann fliegt Duffy, weil er Griezmann als letzter Mann von den Beinen holt. Das war´s ganz sicher. Die Iren sind stehend k.o., Gignac schießt an die Latte. Die Fanzosen machen den Sack aber nicht zu und das kann sich gegen einen vollzähligen und stärkeren Gegner mal rächen. Trotzdem - Frankreich verdient weiter, die für mich völlig rätselhaften 15 Minuten der Iren nach der Pause haben ihnen das Genick gebrochen.


Deutschland - Slowakei 3:0

Eine Gala mit einem überragenden Draxler, der das 2:0 von Gomez auflegte und das 3:0 selbst macht. Jogi hatte überraschend Götze auf die Bank gesetzt und dafür Draxler gebracht, ansonsten blieb alles unverändert, auch mit dem starken Kimmich über rechts. Die Slowaken haben genau eine Chance nach einem Kopfball, den Manu Neuer meisterlich entschärfte und hier mal wieder zeigt, warum er der beste Keeper der Welt ist. Er ist zu diesem Zeitpunkt praktisch beschäftigungslos und daher "kalt", surrt aber wie ein Pfeil vom Bogen rechts oben in den Winkel und wehrt ab. Das 1:0 durch einen fetten Distanzschuss von Boateng kam früh und richtig, danach geht es für die Slowaken nur noch bergab. Totale Kontrolle, totaler Spass, geiler Sieg, der noch höher ausgefallen wäre, hätte die Pflaume Özil den berechtigten Elfer nach Foul Skrtel an Gomez reingemacht. Müller, das muss man so deutlich sagen, auch hier wieder ein Totalausfall. Am Ende kommen noch Benne Höwedes für Boateng, der geschont werden muss, Schweini und Poldi für Khedira und Draxler, dem Mann des Spiels. Arm wie wir finden, das wäre etwas gewesen für Sané, dessen Zeit aber sicher noch kommen wird.


Ungarn - Belgien 0:4

Nach den Chancen wohl ok, aber die Ungarn waren nach dem 0:1 spielerisch durchaus dran, bekamen dann aber einen Doppelschlag, von dem sie sich nicht mehr erholten. Belgien verdient weiter.


Italien - Spanien 2:0

Adios muchachos? werden sich die Spaniels nach der ersten Hälfte gefragt haben, denn die Italiener haben sie voll im Sack und Chiellini macht im Nachsetzen das 1:0 nach Freistoss, den de Gea kommen sieht, aber nach vorne abwehrt, worauf die Pille schließlich an Chiellinis Knie landet und von dort ins Netz rutscht. Klasse Leistung der Azzurri, ohne Neid, das macht diese Rentnerband extrem gut, sie lassen den Iberern keinen Raum für ihr Tiki-Taka, Iniesta so gut wie nicht zu sehen. Nach Fernschuss fast das 2:0, aber de Gea pariert mit Übergreifen sehr gut. In der Zweiten können sich die Spanier etwas befreien, es geht mehr hin und her. Morata, von dem man bisher nichts gesehen hat, reißt seinen Gegenspieler nach einer Ecke um, was dem schwachen Schiri entgeht, köpft die Pille aber direkt in die Arme des ewigen Buffon. Eder ist dann durch, aber de Gea pariert wieder stark. Dabei wird übrigens deutlich, dass die alten Kämpen Piqué und Ramos nicht mehr die Flottesten sind. Pellé fällt dann auf, weil er zwei Mal hintereinander Spanier knickt, als hätten die seinen Hund vergewaltigt. Das erste Mal gibt´s Gelb, die zweite Aktion folgt 30 Sekunden später, sehr intelligent, aber die Gelb-Rote bleibt stecken.  Conte läuft draußen mehr als mancher Spanier, schreit und gestikuliert, der Mann ist voll unter Strom. Der merkt auch, dass seinen Jungs die Puste auszugehen scheint, weshalb er aus lauter Wut einen nach draußen fliegenden Ball irgendwo hin ballert und dafür vom Schiri angezählt wird. Die Spaniels kommen jetzt mächtig auf, Vasquez ersetzt Morata und macht mächtig Alarm. Iniesta mit einer Direktabnahme, die Buffon über die Latte lenken kann. Kaum noch Entlastungsangriffe der Blauen. Zwischen der 60. und der 80. Minute haben die Spaniels 75% Ballbesitz, die jetzt auch Pedro gebracht haben! So ganz allmählich läuft den Tiki-Taka-Boyz die Zeit weg. Ohrenkrebs Simon ist leider auch wieder an Bord und sieht jede, ich wiederhole jede Situation falsch, eine wirklich reife Leistung. Dann schlägt Thiago Motta seinem Gegenspieler ins Gesicht, sieht aber nur gelb, allerdings fehlt er gegen unsere Jungs. Beim anschließenden Angriff Piqué fast mit dem Ausgleich, Buffon hält toll, In den letzten Minuten geht´s hier aber ab. Schließlich die Entscheidung. Pellé macht gegen die aufgerückten Spanier das 2:0 auf Querpass des eingewechselten Darmian. Die Ära der Spanier ist vorbei. Jetzt kann man nur hoffen, dass sich Jogi nicht wieder in die Hose scheißt.


England - Island 1:2

Äh, was ist hier los. Sterling wird vom isländischen Keeper ziemlich blöd umgerissen, an sich ist die Pille schon fast im Toraus und Rooney nagelt den fälligen Elfer in der dritten Minute links unten rein. Geht alles seinen gewöhnlichen Gang denkst du und dann köpfen die Wikinger in den englischen Strafraum, einer der ihren verlängert, plötzlich rutscht der isländische Innenverteidiger Ragnar Sigurdsson in den Ball und macht in der 6. den Ausgleich, irre. Die Engländer drücken wie erwartet, da lassen sie dann die Isländer an der eigenen 16m - Linie kombinieren, no sir, not my turn, Sigthorsson schießt in der 18. aufs lange Eck, Hart heinzt herum und die Pille ist drin, Wahnsinn, Spiel gedreht. 66% Ballbesitz für England, aber du musst auf diesen blonden Säcke echt aufpassen, ich wundere mich, dass die Engländer sie ab und an laufen lassen. Die englische Zweikampfhärte hat übrigens ein haariges Geschwisterchen, die isländische Zweikampfhärte, kein Wunder haben die früher aus den Schädeln ihrer Feinde gesoffen. Mit der Führung geht´s in die Pause. Zur Zweiten weist Tom Bartels darauf hin, dass Island so viel Einwohner hat wie Leicester. Die Engländer belagern den Strafraum, kassieren aber fast das 1:3 bei einem Fallrückzieher am Mann, den man abpfeifen muss. Vardy kommt für Sterling. Symptomatisch der Freistoss von Kane mit ca. 15 km/h und 10 m neben das Tor. Die Isländer dreschen im Übrigen humorlos alles aus dem Strafraum. Sigurdsson klärt in höchster Not gegen den durchgebrochenen Vardy zur Ecke, noch 20 Minuten. Bjarnason ist erneut Anwärter auf den Duracell-Häschen-Cup, unfassbar was der läuft und unfassbar, mit welch eiskalten Gletscherherzen diese Knaben sich die Pille in aller Bierruhe zuspielen, als ginge es hier um den Pokal der D-Junioren von Kuhbach 2, sind aber jederzeit grimmig entschlossen, klasse Truppe. 80. Minute und man spürt die aufkommende Panik, zumal bei den Brits nicht viel zusammengeht, was auf´s Tor kommt, pflückt der Keeper weg. Die Isländer stehen sicher wie in der ersten Minute. Gunnarsson, der in der zweiten englischen Liga noch nicht mal einen Stammplatz, geht durch, Hart muss zur Ecke klären. In der 86. geht der in der zweiten Hälfte enttäuschende Rooney, Rashford kommt (erst jetzt). Drei Minuten Nachspielzeit und Rashford macht ein Fass auf.  Die Isländer verlieren die Bälle sehr schnell jetzt. Vardy hat den Ausgleich auf dem Kopf, Ecke. Dann ist es rum, Geschichte wurde gemacht. Irre. Die Brits schleichen vom Platz, wieder einmal haben sie ihre unzweifelhaft vorhandene Kraft nicht auf die Straße gebracht als es darauf ankam und Hodgson hatte kein Fortune mit den Einwechslungen. Die Isländer bringen ihre Klatsch-Choreo mit dem Publikum, toll.

Hier geht´s zur Sitemap.