Auf Facebook ist ein Mordaufruf gegen Sarrazin aufgetaucht, der so massiv und schwergewichtig sein muss, dass man Herrn Sarrazin nur noch in Begleitung professioneller und auch von mir bezahlter Personenschützer sieht.

Interessant ist, dass nirgends gemeldet wird, aus welcher Ecke der Aufruf kommt.

Ein Indiz könnte sein, dass Sarrazin meines Wissens nach der Podiumsdiskussion u. a. mit Frau Süssmuth sehr originell als "Nazischwein" beschimpft wurde, was primär auf einen fortschrittlichen Freigeist aus der linksradikalen Ecke schließen ließe, man erfährt da aber auch rein gar nix.

Klar ist, dass die Hildesheimer Lesung abgesagt wurde, dort aber in erster Linie wegen Mails empörter Kunden, die ankündigten, bei ihrem Buchhändler des Vertrauens fürderhin  nicht mehr einzukaufen und angekündigter Aktionen eines bunten "Bündnis(ses) gegen Rechts".

Das Literaturhaus in München ist wegen Drohmails von einer Lesung wieder abgerückt und lässt das Ganze als Diskussionsrunde steigen.

Das "Waschhaus" in Potsdam wiederum hat Sarrazin schlicht wieder ausgeladen, was ich etwas merkwürdig finde, denn sie werden sich doch vorher informiert haben, über oder aus was Sarrazin da vorlesen würde, ein Kochbuch von Tim Mälzer oder der Quartalsbericht der Bundesbank konnten es ja ersichtlich nicht sein.

Jetzt den Umfaller zu geben lässt bei mir den Geschmack moralinsaurer Gutmenschensauce auf der Zunge zurück. Sarrazin konnte aber auf den Nicolaisaal in Potsdam ausweichen, die Karten sind bereits alle verkauft.




Was macht eigentlich unser Bundespräsident? Ich beneide ihn nicht, kaum im Amt und schon tanzt der Papst im Kettenhemd.

Absolut unnötig war in meinen Augen der Anruf bei der Kavallerie von Frau Merkel, denn jetzt entsteht natürlich sofort der Eindruck, er habe nicht genügend Hintern in der Hose, wie man im Pott so gerne und oft sagt, auch wenn man da ein anderes Wort für Hintern benutzt.

Zuvörderst sollte sich Herr Wulff mit Sarrazin unterhalten und ähem vielleicht mal das Buch lesen. 
Klar ist aber auch, dass er so oder so einem der beiden Streithahnlager auf die Klötze treten muss.

Bestätigt er den beantragten Rausschmiss, wofür ich bei gehöriger Begründung und vorheriger Anhörung des Delinquenten sogar Verständnis hätte, dann gilt er als das Weichei und der Umfaller, für den ihn viele halten, des Weiteren löst er den Prozess aus, den Sarrazin sofort zum "Schauprozess" umfunktionieren und eventuell zum Gegenstand eines Fortsetzungsbandes mit dem Arbeitstitel "Ein Bundespräsident schafft sich ab" machen würde.

Tut er es nicht, dann desavouiert er Monsieur Weber, der so gerne Herrn Trichet beerben würde und gleichzeitig auch die Kanzlerin, bei der es mir aber nicht leid tun würde, da sie nach allem was ich lese und höre, als Literaturkritikerin Hartz IV anheim fallen würde.

Herr Bundespräsident - besinnen Sie sich auf ihren in der Bundesversammlung zweifelsohne gegrillten Allerwertesten und treffen Sie eine eigene und gut begründete Entscheidung, die - nur - Ihre Handschrift trägt.

Die nach Meinung diverser professioneller Meinungsmacher grundsätzlich rassistische und faschistische Bourgeoisie dieses Landes, zu der sich auch der Verfasser dieser Zeilen zählt,  wird es zu goutieren wissen.




Bei all diesem Tam-Tam darf man die SPD nicht ganz aus den Augen verlieren, für deren Eierei allmählich ein neues Wort erfunden werden muss.

Gestern erbot sich einer der Granden der Partei, Herr von Dohnanyi, Sarrazin im Ausschlussverfahren zu vertreten.

Der denkt noch über ein "Ich fürchte die Griechen, wenn sie Geschenke bringen" nach und bittet sich jetzt Bedenkzeit aus.

Fakt ist, dass aus dem "Der Kerl fliegt beschleunigt" vom Montag letzter Woche ein "Schaun mer mal, der Ballon steigt sicher nächste Woche. Wahrscheinlich." geworden ist. Ich danke den wackeren SPD-Mitgliedern für ihre Aufmüpfigkeit. Ehrlich.




Amazon teilt per Mail mit, ich müsse doch nicht drei Wochen auf die Schwarte warten, ich kann jetzt zum Wochenende damit rechnen. Laut Spiegel-Bestsellerliste rangiert Frau Heisig übrigens auf Platz 1 vor Sarrazin in der Rubrik "Hardcore".

Oder war es "Hardcover"?

Na egal.

Hier geht´s zur Sitemap.