War vergleichsweise lange ruhig.

Aber jetzt hat eines meiner integrations- und gesellschaftspolitisches Lieblingsallergene - Kenan Kolat - wieder zugeschlagen. Mit "Deutschland schafft sich ab" habe Sarrazin ein neues "nationalsozialistisches Programm für Deutschland geschrieben".

Gesagt wurde das unlängst auf einer Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung und wer deren Frontleute kennt, weiß dass daraufhin freundlich applaudiert worden sein dürfte.

Das wirft zwei Fragen auf:

1.Hatte das irgendeinen mit bloßem Auge erkennbaren Sinn?
2. Was heißt das für die Käufer des Buches (Stand 1/2012: 1,5 Millionen Exemplare)?

Ad1: Man hat ja noch das "Nicht hilfreich" der Kanzlerin ebenso im Ohr wie die Talk-Show-Beschimpfungen mehr oder minder hell strahlender Geistesleuchten.  So wie der Rasen immer wieder - mit Ziegenböcken oder maschinell - gemäht werden muss, um den Vorgarten in der gewünschten Facon zu halten, muss auch den Deutschen regelmäßig-unregelmäßig verbal unbedingt der selbstredend üppig wuchernde Nazi-Igel geschoren werden, das Vierte Reich steht unter Umständen nicht nur vor der Tür, sondern ist schon eingezogen. Das führt dann zu

Ad2: 1.500.000,00 verkaufte Exemplare der Fortsetzung von "Mein Kampf", was sind das denn für braune Abgründe, die sich da auftun? Natürlich musste Herr Kolat das nicht ausdrücklich sagen, zum 1 + 1 reicht es bei den Parteigenossen hierzulande allgemein noch.

Ergo - wer sich die ja alles andere als billige Schwarte kauft oder auch nur liest, muss zwangsläufig ein dunkles oder besser dunkelbraunes Gesinnungsgeheimnis haben.

Meint der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, dem die Integration und das friedliche Zusammenleben von Deutschen und Ausländern, speziell seinen Landsleuten ein echtes Anliegen ist.

Tesekkür Kenan Kolat, eine echte Meisterleistung.

Hier geht´s zur Sitemap.