Ahmad Mansour über angebliche "Turboradikalisierung", latenten Antisemitismus, patriachalische Familienstrukturen, Ablehnung der Demokratie und westlicher Werte und seine Schlussfolgerung: Wer von Turboradikalisierung redet, hat keine Ahnung. Mansour enttarnt auch die Doppelzüngigkeit religiöser Führer wie dem Großmufti, wenn sie wie hier "Frieden, Brüderlichkeit" schalmeien, dann aber ein gemeinsames Foto ablehnen, weil Mansour arabischer Israeli sei.

Mir drängt sich bei der Lektüre unwillkürlich auch der Vergleich mit dem Deutschland Ende der Zwanziger/Anfang der Dreißiger des vergangenen Jahrhunderts und die Indoktination  einer Jugend auf, die wenig später die halbe Welt in Schutt und Asche legte.

27.7.2016

 

Ethnisches Profiling ausgerechnet in Israel - nicht politisch korrekt, aber funktionierend und selbst von den Muslimen dort anerkannt. Ein Weg für Deutschland?

Hintergedanke: Alle sind verdächtig, aber die Gruppen, die praktisch nie auffällig sind, bekommen einen Vertrauens-bonus.

27.7.2016

 

"Er schrie Allahu akbar und wollte mich enthaupten".

So ein Chirurg aus Troisdorf, der gestern einen mit vollverschleierter Dame erschienen 19jährigen behandeln wollte, es zum Disput kam, der junge Mann die Praxis verließ und samt Vati und Bruder sowie einer Machete wieder vorsprach. Dann veranstalteten die drei ein wahrlich gruseliges Spektakel, wie der "Express" berichtet. Nur durch die eingreifende Polizei konnte ein Schlachtfest verhindert werden. Die Frau des Chirurgen erlitt einen Herzinfarkt.

Wenige Tage später befinden sich die Täter wieder auf freiem Fuß.

27.7.2016

 

"Die Zustände werden eher schlimmer" - Interview mit Martin van Creveld.

31.7.2016

 

"Auf dem Weg nach Algerien?" fragt Nikolaus Fest. Und hier fragt er "Warum tun wir uns das an?". Gute Frage.

31.7.2016

 

Eine laute Rede, Faustschläge, Holzlatten, Eisenstangen, Stühle. Berliner Flüchtlingsheim mit Bewohnern, die vor Gewalt geflüchtet sind.

31.7.2016

 

Kisslers Konter: "Ich will mich nicht an den Terror gewöhnen"

 

"Sie fliehen vor Gewalt - und morden ihre Gastgeber".

31.7.2016

 

Ralf Ghadban erklärt die Achse Erdogan -> Diyanet -> Ditib -> deutsche Moscheen -> Deutschtürken (und seit gestern -> Erdogan-Huldigungen auf deutschen Straßen)

1.8.2016

 

Michael Stürmer über den aktuellen clash of civilisations.

1.8.2016

 

Ali Toprak - "Der Zentralrat der Muslim,e unterstützt nur Erdogan und den Islamismus"

1.8.2016

 

"Mein kleiner Merkzettel für Islam-Diskussionen".

2.8.2016

 

Diese ebenso deplatzierte wie gruselige Erdogan-Huldigung mit bis zu 40.000 Teilnehmern und einem Meer von türkischen Fahnen ("Türkei über alles") in Köln vorgestern wirft ein bezeichnendes Licht auf den Stand der Integration dieser Leute hier im Lande, vor allem wenn man berücksichtigt, dass unlängst Muslime Massenmorde begangen haben. Warum wir den Autokraten aus Ankara auf unseren Straßen feiern und damit auch Unruhen von Kurden und Aleviten sowie die Verfolgung aller Anderen mit abweichender Meinung schüren müssen, wissen nur Allah und die Damen Merkel und Kraft. Aber Mäßigung und Rücksicht ist bekanntlich nur etwas für Kuffar, denen das auch noch von der eigenen Regierungsmischpoke aufoktroyiert wird.

Angemeldet hat diese Demo ein gewisser Ahmed Con, von dem es bisher immer nur hieß, er habe als "Privatmann" angemeldet. Con ist aber stellvertretender Vorsitzender der Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD), einer Vereinigung mit hübschem Namen also, die nur einen Schönheitsflecken hat, denn sie ist der deutsche Ableger der AKP. Damit nicht genug - der Mann ist auch noch SPD-Mitglied, wie sich nun herausgestellt hat, was wiederum echt krass ist, wenn man sich vergegenwärtigt, wie sich die SPD zu der Aushöhlung der Demokratie in der Türkei zumindest verbal positioniert, aber offensichtlich mit jedem ins Bett geht, der Wählerstimmen bringt. Die CDU ist da nicht anders, die hat dafür nichts gegen die "Grauen Wölfe".

Aber angeblich will man jetzt der DITIB an den Kragen,  wer´s glaubt. Währenddessen spricht Premierminister Valls in Frankreich jetzt offen über Moscheeschließungen, was mal eine sinnvolle Aktion wäre, wenn man berücksichtigt, dass allein in Deutschland knapp 100 Moscheen vom Verfassungsschutz observiert werden. Wann endlich ringt man sich dazu durch, diesen Kloaken das Leben so schwer wie möglich zu machen? Sie sind die Aborte, die bei jungen Radikalinskis das Fass zum Überlaufen bringen. Fangen wir dort an, in die Familien mit ihren steinzeitlich-patriarchalischen Strukturen kommst du im Zweifel eh nicht rein.

2.8.2016

 

Bildung, Bildung, Bildung, das ist der Schlüssel, um den Islamterror auszutrocknen heißt das offizielle Credo, was aber schon in der Vergangenheit die leicht verunsichert zurückließ, die die Familiengeschichte des verblichenen Herrn Bin Laden und die des Herrn al-Zawahiri kannten. Ihre Ahnungen erhielten nun jüngst Nahrung, denn wie man herausgefunden hat, sind unter den Islamdesperados überproportional viele Ingenieure und Techniker zu finden. Früher hat man schöne KZs ausgestattet, heute baut man eben andere Massenmord-Kits. Da wir aber hier im Westen völlig gaga sind, haben wir auch dafür eine Erklärung, die indirekt auf uns zurückfällt - die Herrschaften haben zwar eine Ingenieurs- oder Technikerausbildung, aber keinen Job, die sind beispielsweise in Ägypten rar. Ok, überzeugend, auch wenn irgendwie auffällt, dass Beschäftigungslosigkeit in anderen Ecken der Welt nicht automatisch dazu führt, dass man Nagelbomben produziert und Glaubensgenossen losschickt, diese Wunderwerke der Ingenieurskunst an Stellen hochzujagen, wo man besonders viele Kinder und Frauen umbringen kann.

 

Gezielte Verfolgung von Christen durch islamischen Mob explizit kein Einzelfall.

2.8.2016

 

Plakat über der A 46 - "Eure Kinder werden Allah beten oder sterben"

2.8.2016

 

Jochbeinbruch, mehrfacher Nasenbeinbruch,  Bruch der Augenhöhle, Bänderriss am Fuß, das ist die Bilanz einer Schlägerei, die "bei einer Kontrolle aus einer aggressiven Gruppe heraus" eröffnet wurde und zu den Verletzungen eines Polizisten in Kiel führte. Ich nehme an, Buddhisten werden es nicht gewesen sein, zumal 30 Handys mitliefen und die Heldentat mittlerweile im Netz kursieren dürfte, als Ansporn und Blaupause für Nachahmungstäter.

Stellungnahme des Dienstherrn SPD-Innenminister Studt:

"Es muss darüber gesprochen werden, wie man sich gegenüber Rettungskräften oder Polizisten zu verhalten hat.
Schärfere Gesetze werden nichts bewirken. Strafverschärfungen haben zu null Veränderungen im Täterverhalten geführt. Der Paragraf 113 ist im Jahr 2011 verschärft worden."

Übersetzung: Wir machen nix.

2.8.2016

 


Wie Claus Kleber zumindest die Kinderheirat verteidigt, indem er Sabatina James mit beleidigter Miene doch tatsächlich fragt, ob Frau James den Eltern ein insoweit angeblich zustehendes "Recht" absprechen wolle.

Der Mann ist ... ich sag es lieber nicht.


25.8.2016


"Ich weiß nicht, ob Ralf Jäger gelegentlich mit Meskalin gurgelt".

25.8.2016

 

 

 

Hier geht´s zur Sitemap.