Der Kotau aus Bimbesgründen nimmt bereits mehr als skurrile Formen an, manche Leute würden nicht nur ihre Großmutter an den Teufel verkaufen, sondern auch deren klein´ Häuschen plus Hausstand. Weil man im Iran Kohle scheffeln will, hat eine staatliche Wirtschaftsdelegation weibliche Beamtinnen tatsächlich dazu gebracht, sich für die Fotos in einer Broschüre, gedacht für die Iranis, freiwillig zu verschleiern, u.a. wieder einmal eine veritable Ohrfeige ür die Millionen Frauen in der muslimischen Welt, die nach Freiheit streben. Und weil wir Deutsche mittlerweile zu Stallkarnickeln verkommen sind, haben diese Helden die Broschüre einschließlich Pics ihrer Teilnehmer im Stoffkäfig pronto aus dem Netz gezogen, nachdem sich dort Widerspruch rührte. Peinlich.

7.6.2016

 

Entscheidungen wie diese hier geben Hoffnung. Das Berliner Arbeitsgericht hat unter Hinweis auf das Neutralitätsgesetz geurteilt, dass Lehrerinnen im Unterricht kein Kopftuch tragen dürfen.

7.6.2016

 

Wenn Politik, Stadtverwaltung, Polizei und Staatsschutz, also die Institutionen des Staates, denen der Schutz der Bürger anvertraut ist, über viele viele Jahre wie hier gegenüber libanesischen Clans in Essen wegschauen und versagen, dann müssen eben die Mütter ran. Die haben zwar keine Eier in der Hose, agieren aber so, als hätten sie dort welche. Man schämt sich als Deutscher für diese Bande von Stallhasen.

7.6.2016

 

 

Noch weiß man nichts Genaues. In Düsseldorf ist eine Flüchtlingsunterkunft abgebrannt, sechs Flüchtlinge seien von der Polizei in Handschellen abgeführt worden. Vor dem Brand habe es Auseinandersetzungen wegen des Ramadan gegeben, bei denen auch Wachpersonal, Polizei und DRK-Mitarbeiter bespuckt, beschimpft und mit Schuhe beworfen worden. Man hat wie bundesweit üblich dabei auch auf die besonderen Essenszeiten nachts Rücksicht genommen und Sonderschichten eingelegt. "Schwierig" sei auch das Zusammenleben von Muslimen und Christen gewesen.

Und eine gewisse Üblichkeit kann man auch nicht leugnen.

Dann brannte die Halle.


8.6.2016

Also doch.

14.6.2016

 

 

Anabel Schunke über das zwanghafte deutsche Müssen in Zeiten muslimischer Massenzuwanderung.

8.6.2016

 

 

" ... Ähnliche Kräfte sind heute dabei, die Europäische Union zu zerstören. So, wie das Römische Reich im frühen fünften Jahrhundert nach Christi Geburt seinen äußeren Feinden das Feld überließ, so lässt auch Europa heute seine Verteidigungsbereitschaft zerbröseln. Im gleichen Maße wie der Reichtum Europas gewachsen ist, hat seine militärische Leistungsfähigkeit nachgelassen und ist sein Selbst-bewusstsein gesunken. Diese Dekadenz zeigt sich in den Shopping Malls und in den Sportstadien. Zur gleichen Zeit hat Europa seine Türen geöffnet für Außenseiter, die am Reichtum des Kontinents teilhaben wollen, ohne aber der Gewalt des Glaubens ihrer Vorfahren abzuschwören..."

Niall Ferguson im Februar 2016.

9.6.2016

 

 

In Kassel hat PC dazu geführt, dass sich 16 - 18jährige junge Frauen wochenlang Begrapsche, Beleidigungen und sexuelle Belaästigung gefallen ließen. Sie wollten nicht die Stimmung aufheizen, so die Begründung, die natürlich völlig inakzeptabel ist, aber tief blicken lässt.

9.6.2016

 

 

Wat jeht misch main saudummet Jeschwätz von jestern an?

Die WELT 2011: Der Islam hat zivilisatorisch vollkommen versagt. Der Islam gehört nicht zu Europa. Die Freiheit, Kern der europäischen Aufklärung, ist ihm fremd - er hat die Moderne seit der Renaissance verpasst.

9.6.2016




The Big Buschkowsky, Balci, Schwarzer und Ströbele - sehr schön

10.6.2016




 


Zwei Dinge, die für mich unumstößlich klar machen, wie es um das Verhältnis des "Euro-Islam", um das mal zu begrenzen, zur deutschen Gesetzeswirklichkeit bestellt ist:

Mouhanad Korchide lebt und arbeitet in Münster nach wie vor unter Polizeischutz, aber nicht deshalb, weil ihn fanatische Christen, Hindus oder Sikhs bedrohen.

Die DITIB verweist offiziell nach den skandalösen Mordaufrufen und Drohungen gegen türkischstämmige Bundestagsabgeordnete wie Özdemir oder Dagdelen kühl auf die Armenien-Resolution, die letzten Donnerstag verabschiedet wurde.

Das sind die Partner, mit denen man in Berlin ins Bett geht, um die "Integration" voranzutreiben. Für mich war das die Nagelprobe, wie ernst die Beteuerungen der Vergangenheit gemeint waren. Räuspert sich Erdogan, rennen seine Pudel und Metzgerhunde los, um alles niederzumachen, was dem wahren islamischen Türkentum widerspricht. Ein Skandal erster Güte.
13.6.2016





In Berlin finden sich keine Schöffen in einem Strafprozess gegen einen libanesischen Clan.
14.6.2016





"Die Klientel weiß sehr gut um ihre Rechte – aber nichts von den Pflichten."
Polizistinnenalltag in Berlin.


21.6.2016


Bassam Tibi, drei Sozialisationen in Damaskus, Frankfurt und Harvard, eine Meinung: "Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager".
4.7.2016


"Enormer Anstieg von Übergriffen in Schwimmbädern".
4.7.2016




Der Terror kommt aufs Land.
Am 18.7.2016 griff ein angeblich 17jähriger Afghane, bei dem man allerdings pakistanische Papiere fand und der damit als ein sog. "unbegleiteter Jugendlicher" einreiste, Passagiere eines Regionalzuges bei Würzburg mit einer Axt und einem Messer an. Einige Passagiere wurden schwer verletzt, ehe der Zug gestoppt wurde und der Täter flüchtete. Ein zufällig in der Nähe befindliches SEK verfolgte den Mann und erschoss ihn, als er mit seinen Waffen auch auf die Beamten losging. Es existiert auch ein Bekennervideo, in dem der Täter den IS verherrlicht.
Gestern Nachmittag schlägt in Reutlingen ein syrischer Asylbewerber mit einer Machete auf eine ihm offensichtlich bekannte schwangere Polin ein, die an ihren schweren Kopfverletzungen verstirbt. Mehrere Passanten werden vom Täter ebenfalls verletzt, ehe er von einem Auto angefahren und außer Gefecht gesetzt wird.
Gestern Abend nun der Bombenanschlag in Ansbach, bei dem mehrere Leute schwer verletzt und der Täter getötet wurden. Ein Syrer im Duldungsstadium hatte einen Rucksack auf Hamas-Art mit Sprengstoff und spitzen Metallteilen gefüllt, wollte auf das Gelände eines Konzerts gelangen, wurde abgewiesen und zündete die Bombe im Eingangsbereich. Er wurde getötet, viele Umstehende verletzt, teils schwer.
Herrmann und Bausback: Der islamistische Terror hat Deutschland erreicht.
25.7.2016

 

Schockiert kann man sein über den Putschversuch in der Türkei vom vergangenen Samstag, 15.7., von dem niemand weiß, wer ihn wirklich verübt hat, von dem man aber weiß, wem er ausschließlich gedient hat. Noch schockierender sind für mich aber die Bewegungen, die dieser Putsch bzw. seine Folgen in unserem Land ausgelöst
haben. Kurden gegen Erdogan-Anhänger und umgekehrt, wir bilden die Türkei 1:1 auf unseren Straßen ab, noch en miniature, aber das dürfte nicht so bleiben. Am 31.07. sind Großkundgebungen zur Huldigung des Despoten aus Ankara angekündigt, gleichzeitig auch Gegendemos von Kurden und Aleviten. Man wird sehen.
Übrigens: In der CDU hat sich die Initiative "MIDU" gegründet, die "Muslime in der CDU".



24.7.2016

 

Hier geht´s zur Sitemap.