9.2.2010:

Der Spiegel berichtet online, dass der illustre Herr Pachauri mittlerweile auch den Profis auf die Nerven geht.

So monierten Größen wie Prof. Hartmut Graßl, Direktor des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteorologie, der Leiter des Instituts für Küstenforschung am GKSS-Forschungszentrum in Geesthacht, Hans von Storch und Prof. Dr. Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) "Schlampereien" und - voila - "Interessenverquickung". Pachauri sei verantwortlich dafür, dass die Glaubwürdigkeit des IPCC den Bach hinunter gehe, Pachauri sei "eine Belastung" und schade dem Gremium.

O-Ton Pachauri auf Rücktrittsforderungen: "Ich bin unsinkbar".

So wie die Titanic.


Hier geht´s zur Sitemap.